Autokredit für Studenten

 

img_3282

Für Studenten gestaltet sich die Kreditaufnahme zum Autokauf nicht einfach. Die Einkünfte sind niedrig, zudem rechnen viele Banken die regelmäßigen Zahlungen aus dem Elternhaus nicht in ihre Haushaltsrechnung ein. Die Kreditinstitute bezweifeln die Dauerhaftigkeit der elterlichen Unterstützung, die zudem nicht pfändbar ist. Die gezielte Suche nach einer der wenigen Banken, welche die elterliche Unterstützung als Einkommen anrechnet, ist eine Möglichkeit zur Verbesserung der Kreditchancen. Voraussetzung ist auch bei diesen Kreditinstituten, dass die Eltern das Geld auf das Bankkonto ihres Kindes überweisen. Dennoch reicht das studentische Monatseinkommen selbst unter Einrechnung der Zahlungen aus dem Elternhaus oftmals nicht für eine Autokreditvergabe aus.

Autokreditaufnahme durch Studenten mit einem Mitantragsteller

Der erste Ansprechpartner, den Autokredit gemeinsam mit dem Studenten zu beantragen, stellt ein Elternteil dar. Voraussetzung ist, dass die Eltern über ein regelmäßiges Einkommen verfügen. Einige Banken verlangen zusätzlich, dass beide Kreditnehmer im selben Haushalt wohnen. Das ist bei vielen Studierenden nicht der Fall, sodass diese vor der Autokreditbeantragung mit einem Elternteil darauf achten, dass die von ihnen gewählte Bank diese Zusatzforderung nicht stellt. Als Mitantragsteller kommt selbstverständlich auch der Partner oder ein Großelternteil infrage.

Eine Lebensversicherung beleihen

Einige Studenten haben bereits in jungen Jahren eine Lebensversicherung, worunter auch eine private Rentenversicherung fällt, abgeschlossen. Diese lässt sich beleihen. Das geringe studentische Einkommen ist dazu irrelevant, da der Versicherte mit seinen eigenen Auszahlungsansprüchen für die Kreditrückzahlung haftet. Studenten, die vor ihrem Studienbeginn bereits gearbeitet und einen Riester-Vertrag abgeschlossen haben, sollten diesen jedoch nicht beleihen. Andernfalls verlieren sie rückwirkend die bereits erhaltenen staatlichen Zuschüsse, da eine vorzeitige Beleihung grundsätzlich als schädliche Verwendung gilt.

Kreditportale zur privaten Kreditvergabe

Eher als bei einer Bank erhalten Studenten bei einem der Portale zur Kreditvermittlung zwischen Privatpersonen einen Kredit für den Autokauf. Diese Kredite werden auch als P2P Kredite bezeichnet, was ausgesprochen wahlweise Privat-zu-Privat-Kredit oder Peer-to-Peer-Kredit bedeutet. Private Kreditgeber entscheiden zu einem großen Teil nach persönlichen Kriterien, sodass eine möglichst genaue Schilderung, warum der Studierende ein Auto kaufen möchte, hilfreich für eine schnelle Kreditzeichnung ist.

Der Studienkredit der KfW Bank

Die eleganteste Lösung der Kreditaufnahme zum Autoerwerb durch einen Studenten stellt der KfW Studienkredit dar. Voraussetzung ist naturgemäß, dass der Studierende dieses Förderdarlehen nicht bereits zum Bestreiten seines Lebensunterhalts in Anspruch nimmt. Für die Beantragung des KfW Studienkredites ist kein Mindesteinkommen erforderlich. Der Förderkredit ist zwar grundsätzlich für die Studienfinanzierung gedacht, einen Verwendungsnachweis fordert die Kreditanstalt jedoch ausdrücklich nicht an. Es ist somit vollkommen legal, den KfW Studienkredit zum Autokauf zu verwenden. Den dazu benötigten Betrag erhält der Studierende allerdings nicht in einer Suvmme. Stattdessen zahlt die KfW Bank monatlich bis zu 600,00 Euro aus, wobei der Antragsteller die gewünschte Summe selbst auswählt. Die Kreditaufnahme über ein bis zwei Semester reicht für den Erwerb eines Gebrauchtwagens aus. Jeder Student kann die Inanspruchnahme des Förderkredites jederzeit ohne Angabe von Gründen beenden. Die Rückzahlung des KfW Kredites erfolgt erst nach dem Ende des Studiums, sodass die Kreditraten für den Autokauf das begrenzte Budget während des Hochschulbesuches nicht zusätzlich belasten. Da es sich nicht um einen offiziellen Autokredit handelt, ist die Sicherheitsübereignung des gekauften Fahrzeuges nicht erforderlich.

Leave a reply