Live-Teaching in der Schule der Zukunft

120 Schülerinnen und Schüler lernen im SMART CAMP auf der didacta

Vom passiven Nutzer zum kreativen Gestalter: In den SMART CAMP Workshops auf der didacta produzieren Schülerinnen und Schüler eigene Beiträge fürs Internet – Show-Teaching am 20. und 21.2., Halle 9.1, Stand A10/D29 der HABA Education Alliance (Bildnachweis: BG3000 Service GmbH)

Während Bund und Länder weiterhin über die Finanzierung des Digitalpakts diskutieren, präsentiert die digitale Bildungsinitiative  BG3000 in Kooperation mit der HABA Education Alliance am 20. und 21. Februar auf Deutschlands größter Bildungsmesse didacta in Köln Unterricht von morgen. 120 Schülerinnen und Schüler trainieren im SMART CAMP ihre digitalen Fähigkeiten. Individuelles Coaching statt Frontalunterricht, innovative Lernwelten statt klassische Schulbänke in Bus-Formation. 

In den SMART CAMP Workshops eröffnen versierte Medienpädagogen, Start-Upper, Jungwissenschaftler aus der Praxis sowie Influencer aus der Social-Media-Welt den Blick „hinter den Bildschirm“ und geben Einblicke in ihre tägliche Arbeit. Für rund 60 Gastschülerinnen und Gastschüler der siebten Klasse des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums in Bergisch Gladbach stehen am Mittwoch, 20. Februar sowohl YouTube und Instagram als auch Live-Hacking und Journalismus im digitalen Zeitalter auf dem Stundenplan. Am Donnerstag, 21. Februar produzieren rund 60 Elftklässlerinnen und Elftklässler des Kölner Gymnasiums Norf in Workshops zu YouTube, Bloggen, Online-Journalismus und Instagram ihre eigenen Beiträge.

SMART CAMP an die eigene Schule holen: Info-Stand für Lehrende

In den zeitgemäßen Klassenzimmern der HABA Education Alliance werden die Schülerinnen und Schüler für die Risiken im Netz sensibilisiert – und lernen auch die enormen Chancen der digitalen Zukunft kennen. An einem separaten Stand können sich Lehrende über die SMART CAMPS als kostenloses Angebot für ihre eigene Schule informieren. Digitale Bildung bedeutet sehr viel mehr als Schulen mit WLAN, Tablets und Whiteboards auszustatten. Die technische Infrastruktur ist eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung.

Digitale Bildung: Gefahren und Chancen des Internet begreifen

Vor allem müssen Digital Natives zu Digital Citizens werden, appelliert das Social Impact Start-up BG3000. Aktuell bewegen sich die Jugendlichen in der digitalen Welt, ohne ausreichend mit den Regeln vertraut zu sein. Viele Eltern und Lehrende fühlen sich überfordert mit der rasanten digitalen Entwicklung. Sie können den jungen Menschen nicht adäquat zur Seite stehen. Hier setzt das SMART CAMP an.

SMART CAMP für Jugendliche und Pädagogen

Mehr als 17.000 Schüler, Lehrer und Auszubildende wurden in den vergangenen fünf Jahren bundesweit in rund 150 SMART CAMPS trainiert. In den Schulen ersetzen die Camps drei Tage lang den Regelunterricht einer kompletten Jahrgangsstufe. Angeboten wird das SMART CAMP aktuell für die Jahrgänge sieben bis elf. Seit einem knappen Jahr schulen über 70 freie Trainerinnen und Trainer der BG3000 auch Pädagoginnen und Pädagogen in eintägigen LEHRER SMART CAMPS für ein ganzes Kollegium. Die Camps sind für Schulen kostenlos und werden mit großer Begeisterung angenommen. Die Wiederbuchungsquote liegt bei 97%.

Unterricht von morgen zeigt das SMART CAMP der BG3000 am 20. und 21. Februar 2019 auf der didacta in Köln. Am Stand der HABA Education Alliance in Halle 9.1, A10/D29 können Sie jeweils von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr Unterricht der Zukunft erleben. Gleich nach dem Start des SMART CAMPS laden die HABA Education Alliance und die BG3000 für Mittwoch, 20. Februar, von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr zur Podiumsdiskussion „Deutschland im Bildungstief – abgehängt oder anschlussfähig“ ein. Es diskutieren Prof. Dr. Wassilios Fthenakis (Präsident Didacta Verband e.V.), Stephanie zu Guttenberg (Gesellschafterin der BG3000 Service GmbH), Verena Pausder (Gründerin und Geschäftsführerin der HABA Digitalwerkstatt) und Michael Niehaus (Abteilungsleiter Jg. 8-10 der Stemweder-Berg-Schule). Gertraud Unger, Leitung der HABA Education Alliance, eröffnet das Gespräch. Die Moderation übernimmt Simone Stein-Lücke (Gründerin und Geschäftsführerin der BG3000).

Sorry, comments are closed for this post.