Auslandsaufenthalte nach dem Abi

Abschalten, ausprobieren, Zukunft planen

Auslandsaufenthalte nach dem Abi Abi & jetzt!? Auslandsaufenthalt Für Lernende Lernen im Ausland

Schulabschluss in der Tasche? Eine Auszeit im Ausland bietet Gelegenheit, die Welt zu entdecken, andere Kulturen kennenzulernen und erste Berufserfahrungen zu sammeln. Janna Pressentin, Bildungsberaterin bei den gemeinnützigen Carl Duisberg Centren, gibt Tipps für die unterschiedlichsten Möglichkeiten, den Kopf frei zu bekommen und die berufliche Zukunft entspannt anzugehen – auch für jüngere Abiturienten ab 17 Jahren.

Günstig weg

Work & Travel ermöglicht auch längere Reisen mit eingeschränkten finanziellen Mitteln. In Kanada, Australien oder Neuseeland lässt sich für Aufenthalte bis zu einem Jahr die Reisekasse durch selbst gesuchte Jobs aufbessern.

Hilfe leisten im Ausland

Beim Wunsch nach weltweitem Engagement bieten sich für den Start in 2017 viele kleinere private Freiwilligendienste von zwei bis zwölf Wochen Dauer an – im sozialen oder ökologischen Bereich und im Tierschutz. Ort und Projektart, Startdatum und Dauer sind hier frei wählbar.

Arbeitsalltag hautnah

Bei einem Praktikum im Ausland lernen Interessenten den Berufsalltag kennen und verbessern ihre Sprachkenntnisse on the job. Möglich auch ohne fachliche Vorkenntnisse bei einem Mindestalter ab 17 Jahren. Die empfohlene Dauer liegt bei zwei bis sechs Monaten.

Schüleraustausch ganz entspannt

Weniger bekannt, aber empfehlenswert: Engen Kontakt zu Land und Leuten und die Einbindung in einen strukturierten Tagesablauf garantiert ein High School Aufenthalt ohne Notenstress nach dem Abi. In Neuseeland, Australien oder Kanada lässt sich Ausgefallenes wie etwa Outdoor Education, Journalismus oder Design mit Lieblingsfächern kombinieren.

Auf Schnupperkurs in Nordamerika

Wer verschiedenste Studienfächer und Fachgebiete kennenlernen will, kann in Nordamerika zusammen mit dem letzten Jahrgang eines privaten Internats für ein Schuljahr die Schulbank drücken. Beim Post Graduate Year wohnen die Teilnehmer auf dem Schulcampus und können kulturelle und sportliche Angebote vor Ort nutzen.

Gut vorbereitet auf ein Studienfach

Künftige Studenten bekommen während des  einjährigen University Foundation Courses in England gemeinsam mit Klassenkameraden aus aller Welt einen umfassenden Eindruck eines favorisierten Studienfachs. An einem privaten Internat wählen sie einen Fächerschwerpunkt und bringen dabei ihr akademisches Englisch auf Vordermann. Unterbringung je nach Alter: Schulcampus oder Gastfamilie.

Stippvisite auf dem Unicampus

Abiturienten mit fortgeschrittenen Englischkenntnissen und Berufswunsch Wirtschaft und Business Management können an einer kanadischen Universität ein Kurzstudium bis zu sechs Monaten absolvieren. Das  „Diploma in International Business Management“  lässt sich mit einem ein- bis sechsmonatigen Praktikum vor Ort ergänzen.

Sattelfest in Englisch

Langzeitsprachkurse ermöglichen neben systematischer Auffrischung der Fremdsprache deren direkte Erprobung im Alltag. Am Ende winken international anerkannte Sprachzertifikate wie IELTS oder TOEFL.

Mehr erfahren!

Dein Kommentar