Beste Textillaborantin des Landes NRW kommt von der Hochschule Niederrhein

Foto: Bibiana Kemner (links) und Heike Söhngen-Tintelnot gratulierten der jahrgangsbesten Textillaborantin Katharina Firzlaff.

Katharina Firzlaff, Studentin der Hochschule Niederrhein, gehört zu den besten Auszubildenden in Nordrhein-Westfalen. Die Studentin am Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik und ausgebildete Textillaborantin wurde sowohl als Beste der IHK-Region Mittlerer Niederrhein als auch als Beste des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Bibiana Kemner, Vizepräsidentin für Wirtschafts- und Personalverwaltung der Hochschule Niederrhein, gratulierte der 23-Jährigen jetzt zu ihrem Erfolg (und überreichte ihr einen wasserdichten Fahrradrucksack).

Katharina Firzlaff absolvierte ihre Ausbildung zur Textillaborantin an der Öffentlichen Prüfstelle für das Textilwesen in Mönchengladbach. Parallel studierte sie den Bachelorstudiengang Textil- und Bekleidungstechnik am gleichnamigen Fachbereich. Die Öffentliche Prüfstelle ist eine staatlich benannte Prüfstelle, die Industrie-Erzeugnisse prüft und zertifiziert. Sie ist eine GmbH, die zu 25 Prozent von der Hochschule Niederrhein getragen wird. Seit mehreren Jahren bietet sie die Ausbildung zur Textillaborantin in Kombination mit einem dualen Studium im Bereich Textil- und Bekleidungstechnik (Schwerpunkt Textile Technologien) an.

Von der Faser bis zum fertigen konfektionierten Kleidungsstück testen die Auszubildenden die verschiedenen physikalischen und chemischen Eigenschaften ganz unterschiedlicher Materialien. Bis zu 300 verschiedene Prüfungen werden in der Öffentlichen Prüfstelle jährlich durchgeführt und angewendet. Zum Beispiel kann ermittelt werden, ab welcher Belastung ein Textil kaputt reißt, wie stark ein Material in der Wäsche einläuft, was passiert, wenn ein Textil mit Flammen in Kontakt kommt oder wie schnell ein Gewebe durchscheuert.

„Ich habe in meiner Ausbildung gelernt, was ein Textil ausmacht, wie man es prüft, was Qualität ist und vieles mehr. Davon werde ich sicherlich später noch profitieren“, sagt Katharina Firzlaff. Sie möchte beruflich gerne in Richtung Qualitätssicherung im Bereich der Textilien gehen. Ein Wirtschaftszweig mit guten Perspektiven. Zunächst aber studiert sie vier weitere Semester – jetzt in Vollzeit – an der Hochschule Niederrhein weiter. Dann hat sie den Bachelor in der Tasche. Theoretisch kann sie dann auch noch den Master dranhängen.

Textillaborantinnen der Öffentlichen Prüfstelle gehören regelmäßig zu den besten Auszubildenden des Landes NRW. „Wir sind stolz darauf, den jungen Menschen eine professionelle, zukunftsorientierte und Theorie und Praxis verbindende Ausbildung anbieten zu können“, sagt Heike Söhngen-Tintelnot, technische Leiterin der Öffentlichen Prüfstelle in Mönchengladbach. Die ÖP bietet jedes Jahr bis zu drei Ausbildungsplätze an.

Sorry, comments are closed for this post.