Der Wissenschaftliche Geflügelhof (WGH)

Der Wissenschaftliche Geflügelhof (WGH) wurde im Jahr 2004 offiziell eröffnet. Er verfolgt das Ziel, Kenntnisse der Biologie des Rassegeflügels zu erarbeiten, die sowohl der biologischen Grundlagenforschung, als auch dem wissenschaftlich begründeten Tierschutz und angewandten Forschungsgebieten dienen.

Drei Themenschwerpunkte stehen im Mittelpunkt:

  • Wissenschaftliche Forschung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Erhalt genetischer Vielfalt

Der Bau des WGHs wurde durch den Rhein-Kreis-Neuss und das Land NRW unterstützt. Der laufende Unterhalt der Anlage wird vom Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter e. V. getragen. Der Verein JUWIRA (Verein zur Förderung junger Wissenschaftler/-innen in der Rassegeflügelforschung) fördert gezielt die Forschung vor Ort. Die Stiftung für Geflügelwissenschaft unterstützt langfristig die finanzielle Infrastruktur des WGH.

Der WGH bietet nicht nur Führungen für Groß und Klein an, ebenso sind Schüler und Studenten für Praktikas und Anfertigungen Ihrer Arbeiten (Bachelor, Master, Doktor) jederzeit willkommen. Zusätzlich bildet der WGH Auszubildende im Bereich Tierpflege aus und nimmt jährlich Schüler für das Freiwillige Ökologische Jahr auf.

Chronik-1

Wissenschaftliche Forschung

Die Kompetenzen des Wissenschaftlichen Geflügelhofes beziehen sich auf die Erforschung der Biologie des Rassegeflügels. In das Konzept des WGH wirken verschiedene, miteinander eng verwobene Wissenschaftsbereiche hinein.

Es ergibt sich daraus ein übergreifender Ansatz aus

  1. Forschung zur Biodiversität,
  2. Domestikationsforschung (Haustierkunde) und
  3. Verhaltensforschung.

Der WGH versteht sich als Zentrum für Rassegeflügelforschung. Es bestehen konstruktive Kontakte zu Institutionen und Universitäten auf nationaler und internationaler Ebene, insbesondere mit dem Institut für Tierwissenschaften der Universität Bonn. Der WGH bietet unter anderem sowohl Lehrveranstaltungen, als auch wissenschaftlichen Projekten eine Vielzahl von Arbeitsmöglichkeiten. Diese Ergebnisse werden regelmäßig in Form von Präsentationen, Vorträgen und Publikationen dargestellt.

Aktuelle Projekte und entsprechende Publikationen finden Sie online auf unserer Homepage.

Ei_WGH_RGB

Öffentlichkeitsarbeit

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit widmet sich der Wissenschaftliche Geflügelhof dem Thema Hausgeflügel.

Nicht nur Züchtern, sondern auch anderen interessierten Besuchergruppen aus dem In- und Ausland, Schulen und Fachpublikum werden Führungen durch den WGH, u. a. organisiert über die Lernwelt Sinsteden, angeboten. Im Besonderen wird in den Besichtungen auf die Entstehung und Zielsetzung des WGH eingegangen. Auf diese Weise wird der Öffentlichkeit ein Blick hinter die Kulissen des Bruno-Dürigen-Instituts geboten.

Im angegliederten Landwirtschaftsmuseum des Rhein-Kreis-Neuss stehen Räumlichkeiten für Tagungen zur Verfügung und diese können, ebenso wie Fachvorträge, vor Ort untergebracht werden.

Die Darstellung der am WGH durchgeführten Forschungsprojekte kann und soll dem Allgemeinwissen rund um das Hausgeflügel dienen.

Wir verstehen uns als Ansprechpartner für private Geflügelhalter ebenso wie für Sachbeiträge in Printmedien, Fernsehen und Rundfunk. Unsere Öffentlichkeitsarbeit findet nicht nur vor Ort statt.

Im Rahmen von wissenschaftlichen Kongressen auf internationaler Ebene und Fachtagungen werden Forschungsprojekte des WGH vorgestellt.

Bildschirmfoto 2017-05-26 um 01.54.12

Erhalt genetischer Vielfalt

Am Wissenschaftlichen Geflügelhof wird die Vermehrungszucht seltener und vom Aussterben bedrohter Rassen als ein Arbeitsschwerpunkt betrieben.

Mit dem Erhalt und der Verbreitung entsprechender Rassen ist eng das Stichwort der biologischen Diversität verbunden. Die genetische Vielfalt ist an sich wertvoll und als Reservoir für neue Anpassungen wirtschaftlich wichtig. Die Abgabe von Bruteiern und Nachzuchten aus der Hand des WGH und die öffentliche Ausstellung dieser Rassen spricht auf direktem Wege private Halter und Züchter, ebenso wie neue Interessenten an. Die derzeitige Auswahl der Rassen am WGH repräsentiert die Großgruppen des Hausgeflügels, wie Groß- und Wassergeflügel, Groß- und Zwerghühner und Tauben.

Bildschirmfoto 2017-05-26 um 01.53.11

Kontakt

Bruno-Dürigen-Institut
Wissenschaftlicher Geflügelhof des BDRG
Am Landwirtschaftsmuseum 10
41569 Rommerskirchen

Tel.: +49 (0) 2183-414115
Fax: +49 (0) 2183-414710
Email: Team@Wissenschaftlicher-Gefluegelhof.de
Homepage: www.Wissenschaftlicher-Gefluegelhof.de

Leave a reply