DIHK-Grundschulcheck

Jede siebte Grundschule in Deutschland bietet bislang keine Nachmittagsbetreuung an – und das ist nicht das einzige Problem, das der DIHK in seinem Ende August 2011 vorgelegten “Grundschulcheck” aufzeigt. Ziel der Untersuchung, an der sich fast 5.000 Schulen beteiligten, war es, die Betreuungssituation für Grundschulkinder transparent zu machen. Schließlich endet der Bedarf an Kinderbetreuung für Berufstätige nicht mit der Einschulung.

Im Ergebnis zeigt der Grundschulcheck großen Nachholbedarf auf, insbesondere bei den Öffnungszeiten: So reicht die Nachmittagsbetreuung, wenn sie denn angeboten wird, nur in 6 Prozent der Fälle über 17 Uhr hinaus. 20 Prozent der Grundschulen schließen schon spätestens um 15 Uhr.

Ein weiterer kritischer Punkt sind die Schulferien, die mit rund zwölf Wochen im Jahr deutlich länger sind als die Kita-Ferien. Doch nur 22 Prozent der Grundschulen organisieren der Umfrage zufolge eine Betreuung für die gesamte Ferienzeit.

Zwar gibt es viele Unternehmen, die für ihre Mitarbeiter Angebote organisieren, etwa ein Büro für die Hausaufgaben nach der Schule bereitstellen oder mit Sportvereinen kooperieren. Letztlich ist die Bereitstellung der Kinderbetreuung nach Auffassung des DIHK jedoch eine Aufgabe der Länder.

Die Ergebnisse des Grundschulchecks 2011 stehen unter

http://www.dihk.de/ressourcen/downloads/grundschulcheck-2011/at_download/file?mdate=1314362964740

rechts zum Download bereit.

Leave a reply