Erlebnis Wissen

Unterricht der neuen Generation: Erlebnis-Wissen schickt die SchülerInnen auf multimediale Entdeckungsreise

“Es ist die wichtigste Kunst des Lehrers, die Freude am Schaffen und am Erkennen zu wecken.” (A. Einstein)

Erlebnis-Wissen – das bedeutet 90 Minuten Spannung und Abenteuer. Erlebnis-Wissen ist aber auch die hautnahe Begegnung mit fremden Kulturen, mit Kunst und Musik und eine spielerische Vermittlung von Lerninhalten aus Geschichte, Geografie und Biologie. Erlebnis-Wissen schafft Freude am Lernen.

“Nicht der Stoff entscheidet über die Bildung, sondern die Form.” (Paulsen, 1903)

Diese pädagogischen Überlegung legten Dipl. biol. rer. nat. Josef Niedermeier und Dipl. biol. rer. nat. Katja Dippold ihrem innovativen Konzept zur Schulung der Aufmerksamkeit und zur spielerischen Förderung des Interesses an Bildung und Wissen zugrunde. Im Vordergrund steht dabei die Schulung der Sozialkomponenten und die Sensibilisierung der SchülerInnen für ihre Umwelt. Als Fachkonzepter für didaktische Lernsoftware am Institut für Film und Bild in München (FWU) sammelten die beiden ausgebildeten Fachjournalisten mehrere Jahre Erfahrungen in der schülergerechten Vermittlung von Lerninhalten und erhielten umfassende Einblicke in den Schulalltag. Dabei gelangten sie zu der Überzeugung, dass gerade das Medium “Live-Vortrag” gegenüber anderen Lehrmitteln entscheidende Vorteile birgt, um eine lernfreundliche Umgebung für einen fächerübergreifenden Schulunterricht zu schaffen. Die multimedialen Bilderreisen werden auf 5 m Breitleinwand in modernster Beamertechnik präsentiert und von den beiden Biologen live kommentiert!

“Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich.” (Konfuzius)

Die SchülerInnen sind “mittendrin” statt nur dabei. Original-Tonaufnahmen, musikunterlegte Passagen und die Macht der Bilder wecken starke, nachhaltige Emotionen, die zum Nachdenken und Staunen anregen. Dies schafft ein hohes Maß an Authentizität, worin der Lernerfolg und die hohe Akzeptanz der SchülerInnen für diese Art des multimedialen Unterrichts begründet liegt. Durch die unkonventionelle Aufbereitung des Lernstoffes in Form eines persönlichen Erlebnisberichtes, wird ohne Druck auszuüben, der Wille der SchülerInnen gefördert, Informationen nachhaltig aufzunehmen und zu verarbeiten. Erlebnis-Wissen ist an Grund- und Hauptschulen, Real- und Wirtschaftsschulen sowie Gymnasien gleichermaßen einsetzbar, die vermittelten Lerninhalte sind an die jeweiligen Altersstufen und Schultypen angepasst.

Schwerpunkte der Bilderreisen:

  1. Begegnungen: Die SchülerInnen gehen auf Tuchfühlung mit fremden Kulturen. Sie lernen das Leben aus anderen Perspektiven kennen, indem die Bewohner ferner Länder interviewt und ihre Lebensumstände porträtiert werden .
  2. Länderkunde hautnah: Die SchülerInnen entdecken die geografische Vielfalt ferner Länder anhand anschaulicher Bildbeispiele und Trickanimationen.
  3. Lebendige Geschichte: Die traditionelle Lebensweise verschiedener Volksstämme erschließt sich den SchülerInnen in Form überlieferter Legenden. Die Darstellung der modernen Lebensweise in Form einer Bildreportage zeigt den Konflikt zwischen Tradition und Moderne und macht die negativen Folgen des Fortschritts auf die letzten Naturvölker der Erde transparent.
  4. Kunst und Kultur als Ausdruck von Lebensfreude: Abstrakte Kunstwerke, volkstypische Musik und landestypische Riten und Gebräuche beflügeln Fantasie und Kreativität.
  5. Der Natur auf der Spur: Die SchülerInnen lernen exotische Nutzpflanzen und Früchte kennen und gehen spannenden und ungewöhnlichen Fragen aus dem Tier- und Pflanzenreich auf den Grund. Dabei werden sie spielerisch für die schützenswerte Schönheit von Landschaft und Natur sensibilisiert.

Die positive Resonanz von Erlebnis-Wissen an den Schulen ist groß. Überzeugen Sie sich selbst auf

www.erlebnis-wissen.de

Leave a reply