Gesundheits- und Krankenpfleger — mein Erfahrungsbericht

Foto: Kzenon - Fotolia.com
Foto: Kzenon – Fotolia.com

Was bedeutet eigentlich „professionell“? Professionell ist ein Beruf dann, wenn er wissenschaftlich fundiert und evidenzbasiert ist. Genau das ist die Gesundheits- und Krankenpflege. Nach der Ausbildung im Krankenhaus kann man z. B. an einer Universität oder einer Fachhochschule Pflegewissenschaften, Pflegepädagogik oder Pflegemanagement studieren.

Die Gesundheits- und Krankenpflege ist ein staatlich geprüfter und staatlich anerkannter Heilberuf mit einem eigenständigem breiten Wissens- und Verantwortungsspektrum.

Wir waschen Menschen, beziehen Betten, verteilen Essenstabletts und hängen Infusionen an. Aber wir und unser Beruf können viel mehr!

Manchmal sind wir Logistiker, um jeden Patienten korrekt vorbereitet rechtzeitig zu seiner Untersuchung oder Operation bringen zu können. Oder wir sorgen dafür, dass jederzeit lebensrettende Medikamente sofort verfügbar sind.
Manchmal sind wir Seelsorger, hören einfach zu und gehen verantwortungsvoll mit dem uns Anvertrauten um.

Manchmal sind wir strenge Berater, um so den Patienten davon abzuhalten sich selbst zu schaden. Aber an jedem Tag sind wir ein bisschen von allem und noch viel mehr.

Wie in jedem Beruf gibt es auch in der Gesundheits- und Krankenpflege negative Seiten, aber wenn man einen Arbeitsplatz gefunden hat, an dem man sich wohlfühlt, dann ist dies ein sehr erfüllender Beruf.

Wir sind die Berufsgruppe, die den meisten und intensivsten Patientenkontakt hat. Daraus resultiert viel Verantwortung. Es sind eine gute Beobachtungsgabe und Empathievermögen gefragt.

Wenn ein Patient sich ans Krankenhaus zurückerinnert, dann wird er sich an uns erinnern.
Ich erinnere mich an eine Patientin, die nach schwerer Krankheit und einem langen Aufenthalt erneut zu einer Kontrolluntersuchung kam. An den Namen ihres Operateurs erinnerte sie sich nicht mehr, aber unsere Namen hatte sie nicht vergessen.

Wenn Sie einen Beruf mit Zukunft und wissenschaftlich fundierter Basis suchen, wenn Sie Menschen auf ihrem Weg begleiten möchten und das Gefühl mit nach Hause nehmen möchten jeden Tag etwas wahrhaft Sinnvolles zu tun, wenn Sie keinen Job sondern einen Beruf erlernen möchten, dann werden Sie Gesundheits- und Krankenpfleger/-in.

Jetzt online anschreiben!

Dieser Erfahrungsbericht wurde erstellt von den Krankenpflegeschülerin Julia Nadeesha Volkwein.

Leave a reply