Grosse Aufgaben, aber begrenzte Budgets – die Suche nach neuen Konzepten!

image001

Einführung: Derzeitige Situation an unseren Schulen

Schulen konkurrieren derzeit um Schülerzahlen, Lehrende und nicht zuletzt um Finanzmittel.
Bildung ist wieder ein Thema geworden und das nicht ohne Grund, betrifft es doch die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Deutschland.
Heute drückt die deutsche Schullandschaft ein anderer Schuh, die Stichworte lauten Ressourcenknappheit und Bildungswettbewerb. Damit haben sich die Anforderungen an die Schulen verändert. Die Schulen befanden sich lange Zeit in einem Elfenbeinturm, ein Wettbewerb war nicht nötig; das hat sich geändert – die öffentlichen Mittel werden immer knapper.
Neben der allgemeinen Finanzmittelknappheit stehen die Schulen jedoch auch im Wettbewerb untereinander und mit Privatschulen. Durch diese Situation müssen neue
Möglichkeiten gefunden werden, wie aus externen Quellen Finanz – und Kooperationsressourcen generiert werden können.

In diesem Zusammenhang gewinnt der Ruf nach mehr Autonomie / Selbständigkeit von Schulen an Gewicht.

Was bedeutet Schulmanagement ?

Das mehr Wettbewerb auch in der Bildung zu einer besseren Qualität führen wird und wir deshalb auch einen grösseren Gestaltungsspielraum für Schulen brauchen, darüber besteht mittlerweile weitgehend Konsens.
Mit Schulmanagement ist die Erweiterung des Kompetenzbereiches der einzelnen Schulen in inhaltlicher, personeller und finanzieller Hinsicht gemeint. Schulen sollten aufgrund der sich verändernden Rahmenbedingungen prüfen, inwieweit erprobte Managementmethoden aus der Wirtschaft für die Schule genutzt werden können. Unsere Welt ist komplexer geworden und auch die Schulen können sich diesen Anforderungen nicht erziehen. Reine Wissensvermittlung reicht heute nicht mehr aus. Vorbereitung auf das Berufsleben, stärkere Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, Selbstverantwortung und die Fähigkeit zu vernetztem Denken anzuleiten, werden von Eltern und Unternehmen gleichermassen stark eingefordert.

Schulmanagement zeigt neue Aufgaben – und Themenfelder auf, die für die Qualität und somit für den Ruf einer Schule zukünftig immer wichtiger werden:

  • eigene Budgetverantwortung
  • Controlling
  • dezentrale Verantwortung
  • Leistungsanreize und Prämiensysteme
  • Eigenständigkeit bei der Personalauswahl
  • Qualitätssicherung und Leistungsmessung
  • Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
  • Sponsoring
  • Kontakte mit ausserschulischen Partnern zur Erschliessung neuer Ressourcen

Was setzt Schulmanagement voraus ?

Erfolgreiche Beispiele an Schulen zeigen, wie sich Qualitätsverbesserungen unter Management – Gesichtspunkten realisieren lassen. Stärken / Schwächen – Analysen der Schulen, Delegation von Verantwortung ( Teamarbeit ), Analysen der Verwaltungs – und Kommunikationsstrukturen, Neuordnung von Entscheidungsprozessen, Kostenanalysen und nicht zuletzt professionelle Öffentlichkeitsarbeit sind nur einige Felder, um der Schule ein eigenständiges Profil nach innen und aussen zu geben.
Diese Entwicklungen erfordern aber auch ein anderes Selbstverständnis der Schulleitung, die aus verständlichen Gründen mit der Bewältigung der neuen Anforderungen erst einmal überfordert ist, war sie doch in der Vergangenheit eher verwaltend tätig und nicht mit entsprechenden Kompetenzen ausgestattet. Dieses neue Rollenverständnis erwächst nicht innerhalb kürzester Zeit und lässt sich nicht ohne zusätzliche Qualifikation erreichen. Aus diesem Grunde muss Weiterbildung der Schulleitungen eine wesentliche Aufgabe der nächsten Jahre sein, denn nur qualifizierte Führungskräfte können den gewünschten Innovationsschub an Schulen leisten.

Welchen Nutzen bringt Schulmanagement ?

  • Schulmanagement schafft Transparenz in der organisatorischen Struktur und lässt die Prozesse in der Schule besser und abgestimmter ablaufen durch klare Aufgabenverteilung
  • Schulmanagement schafft die Möglichkeit neuer Arbeitsformen (Teamarbeit)
  • Schulmanagement schafft die Voraussetzungen zur Verbesserung der internen Kommunikation
  • Schulmanagement trägt massgeblich zu einer Verbesserung des Arbeitsklimas bei
  • Mit richtig angewandten Methoden im Bereich Leistungsförderung der Lehrenden trägt Schulmanagement zu einer besseren Motivation der Mitarbeiter bei
  • Durch Schulmanagement können Kosten – und Leistungsressourcen besser ausgeschöpft werden
  • Schulmanagement ermöglicht neue Partnerschaften und interessante neue Kontakte (Stichwort Sponsoring)
  • Schulmanagement eröffnet dem Schulleiter die Möglichkeit, seine Rolle als Führungskraft besser auszufüllen
  • Schulmanagement gibt Schülern und Lehrern die Chance, sich stärker mit der Schule zu identifizieren
  • Schulmanagement gibt der Schule die Chance, ein eigenes unverwechselbares Profil in der Öffentlichkeit zu entwickeln
  • Schulmanagement trägt letztlich zu einer deutlichen Verbesserung unseres Bildungsniveaus bei

Resümee :

Schulmanagement als umfassendes Konzept zur professionellen Organisation, Planung und Gestaltung von Schule sowie zur effektiveren Ressourcennutzung wird zukünftig immer wichtiger. Mit Hilfe dieser Konzepte sollen organisatorische Prozesse in der Schule transparenter gemacht und effektiver umgesetzt werden. Eine klare Aufgabenverteilung und Delegation von Verantwortung ist damit unumgänglich.
Bei professioneller Umsetzung von Schulmanagement – Konzepten entstehen für die Schulen neue Arbeitsformen bei Kooperation aller Beteiligten, was Freiräume für pädagogische Ziele schafft.
Die Akzeptanz von Schulmanagement – Konzepten steigt, je intensiver man sich damit beschäftigt und erkannt wird, das positive Veränderungen durch die Umsetzungen realisiert werden können.
Für die Realisierung und Umsetzung von Schulmanagement – Konzepten besteht erheblicher Qualifizierungs – und Fortbildungsbedarf. Dies impliziert neben dem notwendigen pädagogischen Rüstzeug auch Management – und Führungskompetenzen. Fortbildungsbedarf im Bereich Management – Kompetenz wird von uns vordringlich in den Feldern Organisationsentwicklung, Kommunikation, Change Management, Controlling, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit gesehen.
Schulmanagement verlangt mehr Engagement und Kreativität aller Beteiligten und muss in den Köpfen beginnen. Trotz aller Sparmassnahmen und nach wie vor hemmender politischer
Rahmenbedingungen, sollte es möglich sein, neue intelligente Wege mit vorhandenen Ressourcen zu finden.

Schulmanagement bedeutet aber in erster Linie eins:

Offen sein für ” Umweltveränderungen ” und schnelle Anpassung dieser Veränderungen an die schulische Struktur, neue Dinge ausprobieren, Mut zum Risiko und Fehler zulassen – denn aus Fehlern lernt man bekanntermassen am besten -.
Schulmanagement bietet somit hervorragende Möglichkeiten ” unternehmerisches Denken und Handeln ” an und in Schulen zu fördern und neue Wege zu gehen im Sinne einer zukunftsgerechten Förderung unseres Nachwuchses.
Denn Bildung ist die Schlüsselressource unserer Volkswirtschaft und unser Nachwuchs ist die Zukunft für den Wirtschaftsstandort Deutschland !

Bei weiteren Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

BEO.M Unternehmensberatung
Frank Heidrich
Am Haus Bey 12
41334 Nettetal
Tel.: 0172 / 99 88 517
Mailto: info@wissensschule.de

Leave a reply