Hin und weg!

Der Deutsche Jugendfilmpreis ruft zu Einreichungen von jungen Filmemacherinnen und Filmemachern auf. Mit dem Jahresthema „Hin und weg“ widmet sich der Wettbewerb dieses Mal dem Fernweh und dem Reisefieber.

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland haben in den kommenden Monaten wieder die Möglichkeit, mit ihren eigenen Filmproduktionen am Deutschen Jugendfilmpreis teilzunehmen. Der Wettbewerb ist offen für alle Themen und Umsetzungsformen und vergibt Preise im Gesamtwert von 12.000 Euro. Teilnehmen können kreative Filmschaffende bis 25 Jahre – egal ob in der Gruppe oder allein, als Freizeit- oder Schulprojekt.

Foto: „Young love runaways“ von Clique Images, stocksy.com

Jahresthema „Hin und weg“
Mit wechselnden Jahresthemen setzt der Wettbewerb Jahr für Jahr besondere inhaltliche Schwerpunkte. „Hin und weg“ lautet es bei der aktuellen Ausschreibung und widmet sich dem Fernweh und dem Reisefieber. Filme von Unterwegs erfreuen sich beim Publikum wie auch unter Filmschaffenden gerade großer Beliebtheit. „Schon bei den Einreichungen im letzten Wettbewerbsjahrgang haben wir bemerkt, dass sich hier ein Trend abzeichnet“, so Thomas Hartmann, Leiter des Wettbewerbs am Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF). „Mit dem Jahresthema „Hin und weg“ greifen wir diesen Trend gezielt auf und schreiben den Jugendfilmpreis deshalb erstmals auch bereits mit den Sommerferien aus.“

Preisverleihung beim Bundes.Festival.Film.
Einsendeschluss für alle Einreichungen ist der 15. Januar 2020. Den Gewinnerinnen und Gewinnern winkt nicht nur ein Preisgeld von bis zu 1.000 Euro, sondern auch eine Reise zum 33. Bundes.Festival.Film. nach Wuppertal, wo die besten Produktionen vor Publikum präsentiert und ausgezeichnet werden.

Seit 1988 ist der Deutsche Jugendfilmpreis eines der größten Foren für junge Filmschaffende aus ganz Deutschland. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) veranstaltet.

Mehr erfahren!

Sorry, comments are closed for this post.