Hochbegabtenförderung e.V.

HochbegabtenforderungHochbegabung ist nicht eine einseitige Begabung sondern die Veranlagung im intellektuellen Bereich zu problemübergreifen-dem, vernetztem und abstrakt-logischem Denken. Hochbegabte können vielschichtige Prozesse analysieren und zu komplexen Fragen neuartige Lösungen finden. Die Umsetzung dieser Befähigung benötigt jedoch ein entsprechendes Angebot. Bei Einschrän-kungen verkümmert dieses Potenzial. Hochbegabung kann mit einem wissenschaftlich durchgeführten Intelligenztest diagnostiziert werden. Ca. 2 % der Schulkinder sind nach wissenschaftlich belegten Erkenntnissen hochbegabt ca. 15 % werden im Laufe ihres Schullebens zu Schulversagern. Das sind immerhin nach vorsichtigen Schätzungen 45.000 – 60.000 Schulkinder. Ohne besondere Auffälligkeiten verschleudern jedoch auch die anderen 85 % an unseren Schulen ihr geistiges Potenzial.

In der Lehrerfort- und ausbildung kommt Hochbegabung kaum vor. Im Schulunterricht, der für normal begabte Kinder konzipiert wurde, kommen oft geistige Sprinter nicht zum Zuge. Der differenzierte Unterricht kann sie kaum erreichen. Zensuren sind der Maß-stab für die Reproduktion von Wissen, sie bewerten selten eigene Denkfähigkeit. Setzt qualifizierte Förderung ein, kann sie auch den Kindern helfen, die bereits unter Motivations- und Selbstwertverlust leiden. Je später diese Hilfe kommt, desto schwieriger wird die Beseitigung von Lernblockaden und Schäden haben häufig eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung verhindert. Mädchen benutzen ihre hohe Intelligenz zur Anpassung. Die Hochbegabtenförderung e.V. fordert seit langem homogene Klassen für hochbe-gabte Kinder. Die PISA – Studie untermauert unsere Forderung. Bis Schule sich verändert, dauert es noch Jahre. Hochbegabte Kinder brauchen aber heute eine angemessene Förderung und Forderung.

Unser gemeinnützig anerkannter Verein fördert permanent ca. 850 hochintelligente Kinder durch entsprechende Kurse in 17 Städten. Voraussetzung zur Aufnahme ist ein schriftlich eingereichter Intelligenztest. Damit arbeiten wir als erster Verein seit 1994 nach den 1998 in einer Forschungsarbeit des Bundesbildungsministeriums definierten Kriterien. In unseren Kursen können die Kinder angstfrei ihre Denkweisen erproben, sich anstrengen und erfahren, dass sich Einsatz lohnt und Lerntechniken das Erreichen eines Zieles vereinfachen. Es wird bewusst kein Schulstoff vermittelt, damit sich die Schere in der Schule nicht weiter öffnet. Ein breit gefächertes Angebot wird in Kleinstgruppen (ca. 6 Kinder) ein halbes Jahr lang angeboten und bei Bedarf verlängert. Eine wissenschaftlichen Begleitung beweist, dass der schulisch bedingte Motivationsabfall zu 40% abgebaut wird. Das Förderangebot wird ergänzt durch umfangreiche Informationen und Beratungen für Eltern und alle anderen Personen, die in einem Erziehungs-, Fürsorge- und Betreuungszusammenhang mit Kindern und Jugendlichen stehen. Die niedrigen Kursgebühren helfen den Kindern und Eltern. Mit eigener Kraft in den ersten Jahren und jetzt mit Hilfe von Microsoft Deutschland haben wir schon viel Unheil verhin-dert, jedoch reichen die finanziellen Ressourcen nicht aus, den Bedarf zu decken.

Hochbegabtenförderung e.V., Am Pappelbusch 45, 44803 Bochum; 0234/93567-0; bochum@hbf-ev.de; Vorstand Karsten Otto
Hochbegabtenförderung e.V., Gürtelstr. 29a/30, 10247 Berlin; 030/29778895; berlin@hbf-ev.de; Vorstand Jutta Billhardt

Mehr erfahren!

Leave a reply