Internet-ABC


Wissen, wie’s geht: “Internet-ABC”

Plattform hilft Kindern und Eltern beim sicheren Surfen

Leicht und sicher – so können Kinder und Eltern jetzt ins Internet einsteigen: Mit dem “Internet-ABC” ist die erste umfassende Plattform für den sicheren Umgang mit dem Internet im Netz. Auf www.internet-abc.de finden Kinder und Eltern leicht verständliches Basiswissen zu Suchmaschinen, E-Mail, Chat, Computerspielen, Filtersoftware und Jugendschutz. Lehrer erhalten zudem gezielte Hinweise zur Einbindung des Internet in den Unterricht.

Unter www.internet-abc.de finden Sechs- bis Zwölfjährige alles, um spielend Internet-Profis zu werden: Kinder können einen Netzführerschein machen, eigene Seiten basteln und das “Internet von A bis Z” kennen lernen; eine Liste empfehlenswerter Internet-Kinderseiten garantiert zudem ein kreatives, unterhaltsames und lehrreiches Surfen.

Das “Internet-ABC” soll auch eine Anlaufstelle für ratsuchende Eltern und Pädagogen sein: Auf den Erwachsenen-Seiten gibt es beispielweise Hinweise zum Thema “Jugendschutz und Internet”, eine umfangreiche Software-Datenbank mit bewerteter Kreativ-, Lern- und Spiele-Software und – speziell für Pädagogen – Tipps und Beispiele für die Unterrichtsgestaltung mit dem Internet.

Entwickelt wurde das “Internet-ABC” von drei Organisatoren, die sich mit Medienkompetenz auskennen: der Bertelsmann Stiftung, der Landesanstalt für Rundfunk NRW (LfR) und der Heinz Nixdorf Stiftung.

Unterstützung erfährt das “Internet-ABC” übrigens von prominenten Paten wie TV-Journalistin Nina Ruge und Fußball-Weltmeister Franz Beckenbauer; weitere Paten des Projekts sind Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn, NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement, Sabine Christiansen und Günter Jauch.

www.internet-abc.de


Leave a reply