Jugend debattiert

jugenddebat_18062016_1541_327001_576547413
Siegerehrung: Bundespräsident Joachim Gauck mit allen Mitwirkenden auf der Bühne Bundesfinale in Berlin (© Jugend debattiert)

Jugend debattiert auf einen Blick:

Zielsetzung:

Jugend debattiert fördert und fordert sprachliche Bildung, politische Bildung sowie Meinungs- und Persönlichkeitsbildung durch Trainings für Lehrer und Schüler, ergänzt um einen bundesweiten Debattenwettbewerb für Schüler aller Schulformen ab Klasse 8 (Alter 13 – 19 Jahre). Die Basis des Projektes ist ein Netz von Schulen.

Jugend debattiert ist mit einem Etat von rund 5 Mio. EUR das größte privat finanzierte Vorhaben zur sprachlichen und politischen Bildung in Deutschland.

Debattenregeln:

Debattiert wird in einer 24-Minuten-Debatte über praktische Fragen wie: “Sollen öffentliche Plätze videoüberwacht werden?” Jeder der vier Debattanten hat zu Beginn 2 Minuten ungestörte Redezeit. Anschließend folgen 12 Minuten freie Aussprache. Für das Schlusswort steht jedem Debattanten eine Minute zur Verfügung. Dabei darf er seine Meinung auch ändern. Zu Beginn können die Positionen ebenfalls frei aus pro und contra bestimmt werden (Stichwort: Meinungsfreiheit). Juryberatungen sind generell öffentlich. Bewertet werden: Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit, Überzeugungskraft. Als Preise werden Trainings geboten.

Struktur:

Lehrer aller Fächer an Netzschulen werden von Profi-Trainern im Debattieren geschult. Die Lehrer trainieren danach ihre Schüler im Klassenverband. Der Wettbewerb erfolgt auf vier Ebenen: Klasse, Schulverbund, Land und Bund. Ein Schulverbund besteht in der Regel aus drei Netzschulen verschiedener Schulformen.

Teilnehmerzahlen:

2001 wurde Jugend debattiert in Frankfurt am Main an rund 30 Schulen erprobt. Heute ist Jugend debattiert das größte privat-öffentlich finanzierte Projekt zur sprachlichen und politischen Bildung. Bundesweit beteiligen sich derzeit über 135.000 Schüler/innen und ca. 5.500 Lehrkräfte an über 800 Schulen.

Projektpartner:

Schirmherr und Initiator ist der Bundespräsident.
Projektdurchführung: Gemeinnützige Hertie-Stiftung, Frankfurt
Weitere Partner: Stiftung Mercator, Essen, Heinz Nixdorf Stiftung, Essen, Robert Bosch Stiftung, Stuttgart sowie die Kultusministerkonferenz und die Kultusministerien der Länder

Teilnahme

Voraussetzung für deine Teilnahme ist, dass deine Schule in das Schulnetz Jugend debattiert aufgenommen worden ist. An Jugend debattiert-Schulen wird das Debattieren im Unterricht eingeführt. An manchen Schulen gibt es zusätzlich eine AG, der du dich anschließen kannst.

Wie deine Schule mitmachen kann und alle weiteren Infos findest du hier:

Mehr erfahren!

Leave a reply