Lebens- und Lernraum Schule: Pädagogische Architektur

Projekt, Exkursionsreihe und Ausstellung

Die Montag Stiftungen ,Urbane Räume’ und ,Jugend und Gesellschaft’ beschäftigen sich seit Anfang 2006 mit der zentralen Fragestellung, wie ein innovatives, dem Selbst verantworteten und gemeinschaftlichen Lernen verpflichtetes Bildungsumfeld nach zeitgemäßen pädagogischen und baulichen Kriterien gestaltet werden kann. Unter dem Titel  “Lebens- und Lernraum Schule: Pädagogische Architektur” initiieren die Montag Stiftungen Projekte, in welchen Veränderungen in der Schulentwicklung und im Schulbau angestoßen und gemeinsam mit Projektpartnern in Bonn und Köln umgesetzt werden.

Neben der konkreten Umsetzung pädagogischer Konzepte in funktionale und gestalterische Raumprogramme mit Blick auf das Schulgebäude und den Stadtteil ist die Kommunikation erfolgreicher und innovativer Schulen in diesem Themenfeld ein wichtiges Anliegen der Stiftungen.

Um möglichst viele am Schulbau interessierte Akteure in den Bereichen Architektur, Pädagogik, Planung, Politik und Verwaltung für die “Gute Praxis der Pädagogischen Architektur ” zu interessieren und wichtige Denkanstöße für die Verzahnung von pädagogischen und baulichen Konzepten zu geben, bieten die Montag Stiftungen eine Exkursionsreihe  und eine Wanderausstellung an.

Die Ausstellung


Foto: Stefan Beyer

Wie können Räume als Bestandteil von pädagogischer Arbeit gestaltet und genutzt werden? Zur Beantwortung dieser Frage haben die Montag Stiftungen eine Wanderausstellung entwickelt, die ab sofort in Schulen und Rathäusern aber auch auf Veranstaltungen und  bei Ihnen Station machen kann. Unter dem Titel “Lebens- und Lernraum Schule: Pädagogische Architeltur ” werden in der Ausstellung architektonische und pädagogische Grundlagen aufbereitet und Beispiele guter Praxis präsentiert. Von der ‘Polygoonschool in Almere’ bis zur ‘Geschwister-Scholl-Schule in Lünen’ reicht die Bandbreite guter Ideen, die alle am Schulbau Beteiligten inspirieren sollen, nicht allein vor dem Hintergrund leerer Kassen, sondern vor allem mit dem Blick auf die Zukunft zu diskutieren. Die Ausstellung wird dabei ihrem eigenen Anspruch an multioptionale Vermittlungsformen gerecht: ,Säulen zum Informieren’, ,Tische zum Inspirieren’, ein ,Teppich der Tatsachen’ und ,Räume zum Assoziieren’ stehen den Besuchern zum Informieren und Erfahren zur Verfügung. Theoretische Inhalte entwickeln sich neben Projekten aus der Praxis, assoziative Lernangebote werden durch Daten und Fakten fundiert. Die Ausstellung kann in großer oder kleiner Ausführung ausgeliehen werden.
Weitere Informationen zur Ausstellung erhalten Sie unter www.lernraeume-aktuell.de.

Weitere ausführlichere Informationen gibt es unter

www.montag-stiftungen.de/kooperationsprojekte/paedagogischearchitektur.html

Leave a reply