Mobile Learning der Beruflichen Schule Uferstraße Hamburg

Mobile Learning der Beruflichen Schule Uferstraße Hamburg

In den letzten Jahren wurden zahlreiche negative Erfahrungen mit dem Handy in Schulen (wie z. B. Handyklingeln, heimliche Foto- und Videoaufnahmen im Unterricht, das Verbreiten von Gewaltvideos) gemacht, welche an vielen Schulen zu einem Handyverbot geführt haben.

Auch an der Beruflichen Schule Uferstrasse in Hamburg gibt es dieses Handyverbot. Doch parallel dazu hat die Wandlung des Handys zum Multimediagerät mit einem Verbreitungsgrad von 95% bei den 12-19jährigen (Quelle: JIM-Studie 2008) zu Überlegungen geführt, diese vorhandenen Ressourcen auch für Lernzwecke zu nutzen,  getreu einem Motto aus der chinesischen Kampfkunst: „Wenn die Kraft stärker ist als du, gehe nicht gegen die Kraft, sondern gehe mit der Kraft und nutze sie!“
So haben Schülerinnen und Schüler des Ausbildungsvorbereitungsjahres zum Beispiel die Audio-Aufnahmefunktion dazu benutzt, kurze Lerntexte herzustellen, die als Podcasts genutzt werden konnten.
Mit der Kamera-Funktion wurden wiederkehrende Abläufe z. B. aus dem Praktikum, bzw. dem Berufsalltag dokumentiert und zum Einprägen als Lernvideos oder Prüfungsvorbereitungsvideos für das Handy eingesetzt.
Es wurden Quizdateien mit Lernstoff erstellt, die die Schülerinnen und Schüler sich auf ihr Handy laden können. Auf diese Weise können in der Freizeit „Leerzeiten“ (z. B. in Bus oder Bahn) genutzt werden, um sich gezielt Lernstoff anzueignen.
Für den Einsatz dieses neuen Lernmediums zur Vorbereitung auf die Modulprüfungen des ECDL (Europäischer Computerführerschein) wurde die Berufliche Schule Uferstraße mit dem ECDL School Award 2008 ausgezeichnet.

An der Beruflichen Schule Uferstraße Hamburg werden zurzeit weitere Einsatzmöglichkeiten des Handys im schulischen Zusammenhang getestet. So gibt es in einen Bluetooth Access Service Point vor dem Schuleingang durch den die Schülerinnen und Schüler sich Java-Dateien kostenlos auf ihr Handy übertragen können, wie zum Beispiel Informationen über unsere Bildungsgänge, den wöchentlichen Kantinenplan und die ersten Ausgaben der  „uferNews“, der vermutlich deutschlandweit ersten und einzigen mobilen kostenlosen Schülerzeitung.

Durch die rasant voranschreitende technologische Entwicklung werden die Einsatzmöglichkeiten des Handys als mobiles Lernmedium weiter zunehmen.

Die Vermittlung von Medienkompetenz sollte mit Blick auf die Zukunft und die steigenden Anforderungen an Mobilität, Flexibilität und lebenslangem Lernen das Handy nicht ausklammern.
Schule und Berufsbildung können (und sollten) einen wichtigen Beitrag zur Nutzung des Handys als ein weiteres Lernmedium (unter anderen) für ihre Schüler und Auszubildenden leisten.

Berufliche Schule Uferstraße
Uferstraße 9-10
22081 Hamburg

Beispiele aus dem Unterricht unter:

Leave a reply