Online Angebot “Warum?” des SWR

Das Multimedia Angebot “Warum?…ist der Himmel blau” des SWR.

Warum – so fragt ein neugieriges Kind – Warum ist der Himmel blau?

Alltagsfragen zu beantworten, kann sehr lehrreich sein. Nicht die isolierte Darstellung, sondern das Zusammenwirken mehrerer Faktoren führt zur Erklärung und damit zu einem ganzheitlichen Verständnis eines Phänomens.

Das Onlineangebot “Warum?…ist der Himmelblau” des Südwestrundfunks stellt Materialien, Filme und interaktive Computersimulationen bereit um dieses Verständnis im handlungsorientierten Unterricht zu fördern. In Anlehnung an den Slogan “learning by doing” erweitert die Multimedia CD-ROM “Warum?” die Möglichkeiten zum “learning by simulating”.

Zu jeder “Warum?”-Frage gibt es einen Film, der eine Erklärung anbietet. Tiefer in die Thematik einsteigen kann man über die Einzelkapitel. Hier werden neben geschichtlichen Aspekten die naturwissenschaftlichen Grundlagen erklärt. Zu jedem Thema gibt es außerdem eine oder mehrere von Naturwissenschaftlern erstellte Simulationen oder Animationen.

Die zehn Fragestellungen zum Fachbereich Physik:

Warum brennen Glühlampen durch?

Vor mehr als 100 Jahren hat Sie ihren Siegeszug begonnen und ermöglicht es die Nacht zum Tag zu machen; die Glühlampe. Ihr Leben währt durchschnittlich 1000 Stunden. Und warum “brennen” Glühlampen schließlich durch? In der Sendung werden anhand von Modellen der Aufbau einer Glühbirne, die Struktur des Glühfadens und der Vorgang beim “Brennen” der Glühbirne erklärt.

Wie entstehen Blitze und Gewitter?

Blitze sind elektrische Entladungen – wie es dazu kommt, wie sich das elektrische Feld zwischen Himmel und Erde aufbaut und wie der Blitz sich den Weg zur Erdoberfläche bahnt , erklärt der Film.

Warum gibt es Gezeiten?

Der Mond mit seiner anziehenden Wirkung auf den Erdkörper und die Weltmeere verursacht die Gezeiten. Eine Simulation bietet die Möglichkeit die Wirkung der Mondanziehung dynamisch zu visualisieren und die Effekte direkt anzuzeigen. Es werden Mond, Erde, die Flutberge, die Eigendrehung der Erde sowie die Bewegung des Mondes um den Schwerpunkt gezeigt.

Warum fliegen Flugzeuge?

Das Geheimnis liegt im Profil der Tragflächen. Am Modell verschieden geformter Flügel wird die Entstehung von Auftrieb verdeutlicht.

Warum ist der Himmel blau?

Es ist das natürlichste der Welt, ein wolkenloser Himmel erscheint blau und die untergehende Sonne gelb bis rötlich. Weshalb wir diese Farben sehen, erklärt sich aus der Wellennatur des Lichts. Weißes Licht ist eigentlich eine Mischung aller für uns sichtbaren Farben .Lediglich die Filterwirkung der Atmosphäre lässt den Himmel blau und die untergehende Sonne gelblich erscheinen. Ein Versuch, der sich im Unterricht leicht nachstellen lässt, verdeutlicht den Vorgang.

Kann man Glas zersingen?

Die Glasharfe ist ein recht unbekanntes Instrument. Dennoch, genau mit diesem Instrument lässt sich zeigen was es mit dem Begriff Resonanz auf sich hat. Im Versuch steht die Legende auf dem Prüfstand, ob denn die menschliche Stimme Gläser zum Zerspringen bringen kann.

Warum hat der Mond unterschiedliche Formen?

Wie kommt es eigentlich, dass der Mond nicht immer gleich aussieht, manchmal als schmale Sichel, dann als Vollmond, oder überhaupt nicht am Himmel zu sehen ist? Warum scheint er nahe am Horizont größer? Und wie entsteht eine Mondfinsternis?

Diese Fragen können mit der Mondsimulation beantwortet werden. Im Hauptfenster wird die Mondbahn um die Erde perspektivisch dargestellt. Ein kleineres Fenster zeigt die Ansicht des Mondes, so wie sie dem Bobachter auf dem markierten Punkt der Erde erscheint.

Wie entsteht aus Wolken Regen?

Ansatzpunkt für die Simulation ist das sogenannte drop-down-Modell, das mehrere Temperaturschichtungen in unterschiedlichen Höhen berücksichtigt. Neben Regen lässt sich auch Schneefall und Graupel simulieren. Ausgehend vom Niederschlag direkt aus der Wolke verändern diese Temperaturschichtungen bis zum Erdboden den Niederschlag.

Warum rutscht man auf Eis und Schnee?

Wenn Wintersportler mit Schlitten, Bobs oder Schlittschuhen übers Eis gleiten, schmilzt das Eis in einer sehr dünnen Schicht und sorgt dafür, dass Kufen nahezu reibungsfrei gleiten. Dieser Vorgang wird mit einer Minikamera an den Kufen eines Rennschlittens und mit der weltweit empfindlichsten Thermokamera sichtbar gemacht.

Warum schwimmen Schiffe?

Nur solange die Dichte eines Schiffes, also das Gewicht pro Volumen, geringer ist als die des Wassers, schwimmt es. Egal wie groß oder wie schwer es ist. Am Beispiel eines Luxusliners wird dieses archimedische Prinzip erklärt.

www.wissen.swr.de/warum

Leave a reply