powerado

powerado Energie Mitmachen und gewinnen: Energie-Spiel „powerado“ in optimierter Version online

Erneuerbare Energien werden beim Computer-Spiel powerado für Kinder auf spielerische Weise erlebbar gemacht. Das vom Bundesumweltministerium geförderte Online-Spiel ist seit März 2006 unter www.powerado.de und auf der Homepage des Medienpartners “GEOlino” unter www.geo.de/GEOlino kostenlos abrufbar. Die Entwicklung des Spiels wird vom Institut für Medienpädagogik der Universität Magdeburg (Leitung: Prof. Johannes Fromme) wissenschaftlich begleitet. Bislang hat das Spiel bereits rund 20.000 Spielerinnen und Spieler angelockt. Die Auswertungen zeigen, dass es von Jungen und Mädchen gleichermaßen gespielt wird. Nun geht eine optimierte Version ins Netz, die erste Erkenntnisse der medienpädagogischen Begleitforschung umsetzt.

powerado Energie Zur Feier des Neustarts gibt es hochwertige Preise zu gewinnen – vom Medienpartner Geolino
freundlicherweise zur Verfügung gestellt:
1. Preis: Teleskop;
2. Preis: Miskroskopie-Set;
3. Preis: Experimentierlabor;
4.-10. Preis: Experimentierbuch.
Die Preise werden am 31. März 2007 unter den ersten 1000 powerado-Spielern verlost.

Das Spiel ist jetzt noch stärker auf die Wünsche und die Fähigkeiten von 8-12-jährigen Jungen und Mädchen zugeschnitten, es ist benutzerfreundlicher, verständlicher und noch realitätsnäher geworden.

Verbesserungen im einzelnen:

  • der Einstieg ins Spiel ist leichter,
  • die Abstufung zwischen den Spiellevels ist schärfer,
  • die Spielsteine (Energieträger) werden erst nach und nach eingeführt,
  • die Bedeutung der Icons wird in einer Legende erklärt,
  • die Texte sind kindgemäßer und einfacher,
  • die Spielsteine sind noch besser erkennbar,
  • der Sound ist verbessert,
  • der Highscore wird monatlich aktualisiert.

powerado bietet 8-12-jährigen Mädchen und Jungen einen Anreiz, sich dem Thema Erneuerbare Energien spielerisch zu nähern. „Versorge deine Stadt möglichst umweltfreundlich mit Energie“ – das ist die Aufgabe, der sich die Kinder und Jugendlichen stellen müssen. Gefragt sind Geschicklichkeit und strategisches Können. Aus Kraftwerks- und Leitungssteinchen bauen die Spieler ein Energienetz auf, das ihr Wohnumfeld mit Energie versorgt. Mit jedem Level wachsen die Anforderungen: aus einem Dorf wird eine Kleinstadt, aus der Kleinstadt eine Großstadt – und in den höchsten Levels geht es schließlich darum, das Leitungsnetz einer Metropole zu bauen. Es stehen konventionelle Energiequellen (Atomkraft, Erdöl, Erdgas, Kohle) und erneuerbare Energien (Windkraft, Wasserkraft, Solarenergie, Erdwärme Biomasse) zur Verfügung. Jede Energieform hat spezifische Vor- und Nachteile, die die Kinder während des Spiels erfahren. Sie können selbst entscheiden, welchem Energiemix sie den Vorzug geben. Die Kinder erproben im Wettbewerb ihre Geschicklichkeit und erwerben beiläufig ein erstes Gespür dafür, dass Energieverbrauch und Klimawandel etwas miteinander zu tun haben.
powerado Energie Haben die Spieler einen Level erfolgreich beendet, können sie sich durch das Lösen einer Quizfrage für den zweiten Level Bonuspunkte sichern. Ein monatlich aktualisierter Highscore gibt darüber hinaus die Möglichkeit, sich ständig mit anderen zu messen. Das Online-Spiel ist eine von neun Einheiten des Forschungsprojekts “Erlebniswelt Erneuerbare Energien: powerado”, das als Modellprojekt der UN-Weltdekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” ausgezeichnet wurde. Für verschiedene Altersstufen und Multiplikatoren – vom Online-Spiel über Unterrichtsboxen für Schulen und Kindergärten bis hin zu Aktionen mit dem Klimaballon – werden unterschiedliche Materialien entwickelt.

Mehr unter:

www.powerado.de

Ansprechpartner:
Dr. Lutz Peschke
Forschungskonsortium powerado
c/o iserundschmidt
Rathausplatz 2-4
53604 Bad Honnef
Tel. 02224 . 9 51 95 . 31
Fax 02224 . 9 51 95 . 19
l.peschke@iserundschmidt.de

Das Forschungskonsortium powerado:

  • Institut für Zukunftsfragen und Technologiebewertung gGmbH, Berlin
  • Unabhängiges Institut für Umweltfragen e.V.
  • iserundschmidt – Kreativagentur für PublicRelations GmbH
  • Universität Magdeburg – Lehrstuhl für Erziehungswissenschaftliche Medienforschung
  • International Solar Energy Society
  • Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. – Landesverband Berlin-Brandenburg

Dein Kommentar