Projekt: KuS – Handelsschule Schlankreye – Hamburg

Handelsschule Schlankreye – Hamburg

Schulpräsentation
Schulhomepage

Das Projekt KuS (Kultur unternehmerischer Selbstständigkeit) Hamburg

Projektinhalt und -ziele:

Schüler der Berufsschule für Industriekaufleute führen als „Unternehmensberater“ kaufmännische Realprojekte durch. Kunden der Unternehmensberatung sind zunächst Ausbildungsprojekte an gewerblichen Schulen und andere Non-Profit-Organisationen. Damit sollen die Schüler eine intensivierte Ausbildung im Bereich Schlüsselqualifikationen und Projektmanagement erhalten. Die Fachlehrer für Industriebetriebslehre, Rechnungswesen, DV, Wirtschaft/Politik und Technologie sind als „Seniorberater“ in die Beratungsprojekte eingebunden. Für die Kunden der Unternehmensberatung soll eine seriöse und zuverlässige Beratung angeboten werden.

Teilnehmerkreis:

Die beteiligten Schüler sind Auszubildende im Dualen System in Hamburger Industriebetrieben unterschiedlicher Branchen. Es werden keine formalen Eingangsvoraussetzungen gestellt, jedoch sind alle Schüler der Projektklasse von Ihren Betrieben nach ausführlicher Information und Beratung für die Teilnahme angemeldet worden.

Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben:

Die Kooperation mit den Betrieben wird auch während der Laufzeit des Projektes aufrechterhalten, indem i.d.R. je Schulblock ein Ausbildertreffen der Klasse abgehalten wird, in dem Schüler und Lehrer über die laufende Arbeit berichten und aktuelle Themen zur Diskussion gestellt werden. Alle Ausbilder, Auszubildenden und Projektlehrer sind untereinander per eMail erreichbar, zentrale Informationen (z.B. Termine, Arbeitsergebnisse) werden auf der Projekt-Website veröffentlicht.

Zeitliche Organisation der Projektarbeit:

Während der Berufsschulblöcke steht ein Wochentag für Projektarbeit zur Verfügung. An diesem Tag werden sowohl Seminarveranstaltungen zu speziellen Themen als auch Arbeitsgelegenheiten für die Beratungsteams realisiert. In den Blockzeiten müssen darüber hinaus Arbeiten zu Hause erledigt werden (Sitzungsprotokolle schreiben, Termine mit den Kunden organisieren etc.). In der Block-freien Zeit, in der die Schüler im Betrieb sind, werden nur nach Einzelabsprache und Abstimmung mit dem Betrieb größere Arbeiten vereinbart; nach ersten Erfahrungen finden die meisten Auszubildenden auch während der betrieblichen Ausbildungszeiten Gelegenheit, an ihren KuS-Projekten zu arbeiten. Die Projektlehrer sind für die Schüler auch zwischen den Berufsschulblöcken erreichbar.

Projektsteckbrief [PDF, 20KB]

Beratungsangebot (Beispiele)

Rechnungswesen und Controlling:

Nach unseren Erfahrungen stellt die kaufmännische Rechnungsführung für zahlreiche Projekte in gewerblichen Ausbildungsgängen ein erhebliches Problem dar. Das Führen von Kassenbüchern, betriebswirtschaftliche Auswertungen etc. können von der KuS-Beratung auf unterschiedlichen Niveaustufen realisiert werden.

Auftragsbearbeitung, Materialwirtschaft:

Von der Planung über Kalkulation, Beschaffung und Fertigung bis zur Auslieferung und Abrechnung von Aufträgen können Module definiert werden, welche die Abläufe in der Leistungserstellung transparenter, effizienter und wirtschaftlicher machen.

Marketing:

Die Akquise „passender“ Kunden, der Aufbau einer Außendarstellung oder die Erstellung von Wer-bematerialien sind Themen, die für unsere Beratungskunden interessant sind. Durch die Zusammenarbeit mit dem Projekt „e-Commerce“ können wir auch Konzepte für Online-Angebote erarbeiten, deren technische Reali-sierung durch Auszubildende fortgeführt wird, die eine DV-Zusatzqualifikation anstreben. In der Fortführung eines Marketingkonzeptes ergeben sich auch Möglichkeiten, die innere Organisation zu verbessern (Stichwort Cooperate Identity).

Kontakte

Staatliche Handelsschule mit Wirtschaftsgymnasium
Projekt KuS

Schlankreye 1
20144 Hamburg
Tel. +49 – (0)40 428823 – 0
Fax – 17

Projektleiter: Jan Baier
Fax (privat) 88128301
JaBaier@schlankreye.de
JanBaier@t-online.de

www.kus-hamburg.de

www.schlankreye.de

Leave a reply