Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP

Gitovu
Foto: Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP

Alles fing mit einem Buch an. Einem Geschenk von Johannes van Stephaudt. Das Buch „Abenteuer Weltumrundung – Aus dem Logbuch des Privatpiloten Reiner Meutsch“ erzählt die Geschichte eines Mannes, der sein Leben komplett geändert hat. In diesem Buch sind atemberaubende Bilder von tollen Landschaften, aus fremden Kulturen und viele Menschen der unterschiedlichsten Nationalitäten zu finden. Jedoch ist es mehr als nur ein schöner Bildband. Es zeigt auch die aktuelle Situation der vielen Länder, die Reiner Meutsch besucht hat und die sieht oft nicht rosig aus. Gerade Schulbildung ist dort ein Luxus, den viele sich nicht leisten können. Die Reise von Reiner Meutsch war Abenteuer, Hilfsprojekt und Herzenswunsch zugleich. So  gründete er 2009 die Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP, um mehr Kindern Schulbildung zu ermöglichen.

Der Gedanke, dass in anderen Ländern der Besuch einer Schule eben nicht selbstverständlich ist, brennt sich ein. Entweder ist der Schulweg sehr lang und die Schule nur schwer zu erreichen, oder es gibt keine. Deswegen baut die Reiner-Meutsch-Stiftung Schulen in Ländern, in denen es noch an Bildungseinrichtungen fehlt. Ganz nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Die Reiner-Meutsch-Stiftung arbeitet vor Ort mit den Leuten zusammen. Es wird eben nicht von oben eine Meinung und ein Konzept übergestülpt, sondern an die bestehenden Strukturen angeknüpft. Mit Partnerorganisationen und der Dorfgemeinschaft vor Ort wird der Neubau einer Schule gestemmt. Die Spenden werden ausschließlich für den Schulbau verwendet. Alle Verwaltungskosten werden von Reiner Meutsch privat bezahlt. Meutschs Stiftung FLY & HELP konnte bisher 137 Schulen in den unterschiedlichsten Ländern bauen.

FLY_HELP_LogoSehr schnell war der Straelener Unternehmer Nicolai Müller von dieser Idee gefesselt. Er wollte etwas zurückgeben von dem, was ihm bisher im Leben Gutes widerfahren war. Natürlich ist ihm bewusst, dass es auch in Deutschland viele Möglichkeiten gibt, Geld gut anzulegen und auch das soll in Zukunft nicht vernachlässigt werden.

25.000 bis 80.000 Euro kostet der Bau einer Schule. Und so ging Nicolai Müller innerhalb seines Netzwerkes auf Sponsorensuche. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmer ließen sich schon von der Idee, eine Mädchenschule in Tansania zu bauen, anstecken. Der Ehrgeiz für die gute Sache war geweckt. Bereits jetzt konnte das Schulprojekt durch die Spendengelder finanziert werden. Für Müller jedoch kein Grund, sich zurückzulehnen und das Geschaffte zu bewundern. Nein, es werden weitere Spendengelder gesammelt um noch ein weiteres Schulprojekt realisieren. Die aktuelle Spendensumme beläuft sich auf über 100.000 Euro.

Müller gefällt die Nachhaltigkeit der Stiftung. “Durch die Investition in ein konkretes Schulprojekt weiß man am Ende genau, wo das Geld hingeflossen ist. Auch  ein Besuch der Schule vor Ort ist möglich. Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft. Hier lohnt es sich, zu investieren.“ Er ist sich sicher, dass das Geld genau da ankommt, wo es benötigt wird. Und die glücklichen Kinderaugen entlohnen für die Mühen.

Mehr erfahren!

Spendenkonto: FLY & HELP
Westerwald Bank eG
IBAN: DE94 5739 1800 0000 0055 50
BIC: GENODE51WW1
Betreff: Nicolai Müller & Friends + Ihre Adresse (für die Spendenbescheinigung)

Leave a reply