Schoko Fair – ein Projekt der Montessori-Hauptschule Düsseldorf

SchokoFair – Stoppt Kinderarbeit!“ ist ein Projekt, welches sich seit Mitte 2010 gegen die Ausbeutung von Kindern in der Schokoladen-Produktion engagiert. Es wird ehrenamtlich von Schülerinnen und Schülern der Montessori-Hauptschule Düsseldorf betrieben. Im Juli 2010 wurden die Schülerinnen und Schüler der Montessori-Hauptschule durch einen ARD-Bericht auf die Problematik aufmerksam, dass ein großer Teil der für die europäische Schokoladenindustrie gewonnenen Kakaobohnen unter Einbezug von Kinderarbeit und Kindersklaven geerntet wird.  Beinahe alle Süßwarenhersteller beziehen ihre Kakaobohnen überwiegend aus der Elfenbeinküste, wohl wissend dass Kinderarbeit bei den dortigen instabilen Verhältnissen an der Tagesordnung ist. Zehntausende Kinder werden entführt und als Sklaven für die Kakaobohnenernten an die Plantagen-Bauern verkauft.  Die Schülerinnen und Schüler der SchokoFair-Gruppe sammeln im Rahmen ihres Projekts seit 2010 Unterschriften, mit dem Ziel, diese in einer Presseaktion dem Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie zu übergeben. Weiterhin betreiben die Schüler eine Webseite, produzierten eine eigene Radiosendung, leisten Presse- und Aufklärungsarbeit und machen mit Protestaktionen auf das Thema aufmerksam. Für ihr Engagement wurden die Schüler mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem „WDR-Kinderrechtepreis 2012“.  Das SchokoFair-Projekt wurde mehrfach für das soziale Engagement ausgezeichnet. So erhielt es im Januar 2011 den „AWO-Kinderschutzpreis“, im Februar 2012 den „Düsseldorfer Schulpreis der Westdeutschen Zeitung“ und im September 2012 eine besondere Anerkennung des „WDR-Kinderrechtepreises 2012“.
Weitere ausführlichere Informationen zu diesem Projekt gibt es unter

Mehr erfahren!

Leave a reply