SMART-Kletterroboter der FH Aachen auf der Hannover Messe

SMART-Kletterroboter der FH Aachen auf der Hannover Messe Aktuelles Pressenews

Wie können Windenergieanlagen effizienter gewartet werden? Eine Antwort auf diese Frage könnte lauten: mithilfe einer kletternden Wartungsplattform, die gerade an der FH Aachen im Rahmen des Projekts SMART (Scanning, Monitoring, Analysing, Repair and Transportation) entwickelt wird. Ziel ist es unter anderem den zeitlichen Aufwand für Wartungen und somit den Stillstand der Windenergieanlagen erheblich zu reduzieren; die Wartung soll damit außerdem unabhängig von Wind und Wetter möglich sein.

Bei der Hannover Messe hat das SMART-Projektteam das Fahrwerk und einen Demonstrator der kletternden Wartungsplattform am Gemeinschaftsstand des Landes NRW präsentiert. Nicht nur viele Besucherinnen und Besucher der Messe informierten sich beim leitenden wissenschaftlichen Mitarbeiter, Mohsen Bagheri, über den Kletterroboter. Auch der Staatssekretär im Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, Dr. Thomas Grünewald, und Karl-Uwe Bütof, Abteilungsleiter im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW, zeigten sich beeindruckt von der Arbeit der FH-Wissenschaftler.

Das Forschungsteam hat einen Weg gefunden, wie man eine Service-Plattform baut, die außen am Turm der Windenergieanlage hochklettert. In einer Kabine an der Plattform können sich Personen in großer Höhe (schwindel-)frei bewegen und arbeiten. Mess- und Reparaturtechnologien können außerdem teleoperativ vom Boden aus durchgeführt werden.

In Kombination mit einem Trend-Monitoring-System kann die Analyse der Messdaten automatisiert und die Verfügbarkeit der Windkraftanlagen nachhaltig gesteigert werden. Unter Berücksichtigung der Anforderungen aus der Industrie wird besonders auf die Logistik und eine schnelle Einsatzbereitschaft der SMART-Plattform wertgelegt.

Förderung des Projekts SMART
Im August 2014 fiel der Startschuss für das Projekt SMART gefallen, das mit Hilfe des EurA-Netzwerks InTeWIND initiiert wurde. Ziel des Forschungsprojektes ist die Entwicklung einer kletternden Wartungsplattform für Windenergieanlagen (WEA). Das Projekt befindet sich mittlerweile in der zweiten Förderphase. Sie läuft über 30 Monate bei einer Fördersumme von 3,4 Millionen Euro. In der ersten Förderphase, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit 1,8 Millionen Euro gefördert wurde, haben die Wissenschaftler bereits einen Demonstrator des Kletterroboters im Maßstab 1:3 gebaut.

Betreuende Professoren sind Dr. Peter Dahmann vom Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik und Dr. Stephan Kallweit vom Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik. Als leitende wissenschaftliche Mitarbeiter sind Mohsen Bagheri und Josef Schleupen für das Projekt tätig.

Mehr erfahren!

Dein Kommentar

wissensschule.de ist ein Projekt von BEO-M. Alle Rechte vorbehalten.