Studienförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Grundsätze ihrer Begabtenförderung

friedrich ebert stiftung stipendium studiumDie Friedrich-Ebert-Stiftung ist die älteste politische Stiftung in Deutschland. Sie wurde 1925 gegründet und ist den Grundwerten der sozialen Demokratie verpflichtet: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Diesen Auftrag verfolgt die Stiftung weltweit – durch politische Bildungsprogramme, Begabtenförderung, Forschung und internationale Zusammenarbeit.

In der Begabtenförderung der FES werden jährlich rund 1700 Studierende und Promovierende gefördert. Ziel ist, jungen, überdurchschnittlich begabten und gesellschaftspolitisch engagierten Menschen durch ein Stipendium den Zugang zu Studium und Forschung zu ermöglichen. Da die Förderung von Chancengleichheit im Bildungssystem ein wichtiges Ziel der Friedrich-Ebert-Stiftung ist, richtet sich das Stipendienprogramm besonders auch an junge Menschen aus bildungsfernen Haushalten und mit Migrationshintergrund.

Bewerbung und Aufnahme

Die FES fördert besonders begabte Studierende und Graduierte mit gesellschaftspolitischen Engagement und Persönlichkeit. Auf das Gesamtbild kommt es an. Die Kriterien sind:

  1. Begabung (überdurchschnittliche schulische und studienbezogene Leistungen)
  2. das Persönlichkeitsbild und
  3. politisches und/oder soziales Engagement.

Interessierte Bewerber können sich jederzeit bei der Friedrich-Ebert-Stiftung bewerben. Bestimmte Bewerbungstermine sind nicht vorgesehen. Der Auswahlausschuss tagt mehrmals im Jahr. Insgesamt werden rund 400 Studierende und Promovierende pro Jahr neu in die Förderung aufgenommen.

Ansprechpartner

Die Betreuungsteams der Studienförderung und die rund 400 Vertrauensdozenten an den Hochschulorten unterstützen die Stipendiaten bei der Studienplanung, bei Fachfragen und bei der Berufsqualifizierung.

Gemeinsam studieren

Stipendiaten der Friedrich-Ebert-Stiftung studieren nicht isoliert voneinander. Regelmäßige Treffen der FES-Hochschulgruppen und der Arbeitskreise fördern die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch innerhalb der Stipendiatenschaft. Zudem stehen den Stipendiaten geschlossene Internet-Plattformen zur Verfügung, die sie mit der FES-Studienförderung sowie den FES-Ehemaligen verknüpfen.

Gesellschaftspolitische Kompetenz fördern

Engagement braucht Kompetenz. Das umfangreiche Seminarangebot für die Stipendiaten der Friedrich-Ebert-Stiftung stärkt die soziale Kompetenz und vertieft bereits vorhandene politische Kenntnisse. So wird das Studium in einen größeren gesellschaftspolitischen Kontext eingebettet.

Netzwerke schaffen

Die Friedrich-Ebert-Stiftung pflegt den Kontakt zu ihren rund 16.000 ehemaligen Stipendiaten und schafft ein Netzwerk zwischen aktuell und ehemals Geförderten. Für die politische Debatte, den fachlichen Austausch und den Einstieg in das Berufsleben stehen Ehemalige den Stipendiaten als Diskussionspartner, Mentoren und Seminarleiter zur Verfügung.

Kontakt

Friedrich-Ebert-Stiftung
Godesberger Allee 149
53175 Bonn

Telefon +49 0228 883-0
Telefax +49 9228 883-697
Email: stipendien@fes.de

www.fes.de/studienfoerderung

Leave a reply