TASTE for Girls – Assessmentverfahren für Mädchen

 

TASTE: Technik Ausprobieren STärken Entdecken

– ein neues Assessmentverfahren für Mädchen am Übergang Schule – Beruf –

Viele Mädchen sind am Ende ihrer Schulzeit unsicher:

  • Welcher Beruf passt zu mir?
  • Wie soll ich meine eigenen Fäghigkeiten einschätzen? Geben mir meine Schulnoten den richtigen Hinweis auf die Berufswahl und das, was dort von mir gefordert wird?
  • Wie soll ich Berufe einschätzen, mit denen ich bisher nie Kontakt hatte?
  • Welche Berufe haben in Zukunft Chancen auf dem Arbeitsmarkt?

LIFE e.V. in Berlin hat ein einwöchiges Assessment-Verfahren TASTE für Schülerinnen der 9. Klassen aller Schultypen entwickelt, um sie bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen und ihnen einen Zugang zu dem in der Regel fremden Terrain der technischen, handwerklichen und IT-Berufe zu ermöglichen.

Was passiert bei einem Assessment-Verfahren wie TASTE? Durch das Absolvieren von Praxissimulationen unter den Augen von aufmerksamen BeobachterInnen und intensiven Feedbackgesprächen wird den Schülerinnen in der Phase der Orientierungsunsicherheit die Möglichkeit gegeben , sich selbst in neuen Situationen und Anforderungen neu wahrzunehmen und ein fachgerechtes Urteil Dritter über die eigenen Potenziale und Kompetenzen mitzunehmen. Dabei ist nicht das fachliche Vorwissen entscheidend, sondern wie die Teilnehmerin mit schwierigen Situationen umgeht: Kommt sie im IT-Modul zu einer Stelle, wo der Computer streikt, muß sie nicht wissen, was zu tun ist, aber sie braucht eine Lösungsstrategie, eine systematische Fehlersuche … oder nur zu wissen, an wen sie jetzt eine Frage stellt, die sie wirklich weiterbringt.

Berufsfindung hat auf der einen Seite mit dem Wissen über die eigenen Möglichkeiten zu tun, auf der anderen Seite ist sie ein Prozeß der Selbstorientierung und Identitätsentwicklung, die mit Lebenssinn und Lebenskonzepten genau so zu tun hat wie mit dem eigenen Bewusstsein von Weiblichkeit, möglichen Rollenbildern und der Selbsteinschätzung der eigenen Stärken und Schwächen.

Viele Untersuchungen über Frauen in nicht-traditionellen Berufsfelden haben gezeigt, dass Frauen so gut wie nie an den Leistungsanforderungen scheitern, sondern an ihrer Minderheitensituation als Frau unter Männern. Darum bietet TASTE neben den Assessment-Modulen Handwerk, Technik und IT den Teilnehmerinnen auch ein Modul zur Auseinandersetzung mit einer künftigen Minderheitensituation an.

Die bisher evaluierten Praxisläufe zeigen: Das Verfahren kommt an bei den Schülerinnen – und es führt zu den angestrebten Veränderungen und neuen Selbstkonzepten über die eigenen Kompetenzen und beruflichen Orientierungen. Etwa ein Drittel der Teilnehmerinnnen ändert ihren Berufswunsch in Richtung eines technischen, handwerklichen oder IT-Berufs, ein Drittel bleibt bei dem bisher angestrebten Beruf und ein Drittel will den bisherigen Berufswunsch durch das neu gewonnene Selbstbild neu überdenken.

„Das war genau das, was ich gebraucht habe“ – „Diese Methode hat mich wach gemacht“: So formulieren Teilnehmerinnen an TASTE das, was sie in einer TASTE-Woche erleben.

Leider ist die Anmeldung von Einzelteilnehmerinnen für TASTE noch nicht möglich. Angebote für Schülerinnen-Gruppen aus 9. Klassen, die in der Regel in Zusammenarbeit mit Real-, Haupt- und Gesamtschulen organisiert werden, gibt es in Berlin, Stuttgart, Frankfurt und Waiblingen (BaWü) sowie bald auch in Mainz und Düsseldorf.

Darüberhinaus bieten wir seit Januar 2004 TASTE nach Abschluß der Entwicklungsphase anderen Bildungseinrichtungen und in der beruflichen Orientierung arbeitenden Organisationen in weiteren Regionen zum Einsatz an.

Die zweijährige Entwicklung und Erprobung wurde aus Mitteln des BMBF finanziert. TASTE erhielt 2003 einen Hermann-Schmidt-Preis für Innovation in der Beruflichen Bildung des Bundesinstituts für Berufliche Bildung bibb und des W.-Bertelsmann-Verlages.

Kontakt über:

LIFE e.V. Berlin
Annemarie Cordes

cordes@life-online.de

Dircksenstr. 47
10178 Berlin
Tel. 030 / 211 12 34
030 / 30 87 98 – 15.

www.taste-for-girls.de

Leave a reply