Unentdeckte Talente – Herausforderung und Chance zugleich

Schuler-GS-Horst

Talent – was ist das eigentlich? Bedeuten schlechte Noten automatisch, dass ich nicht für ein Studium gemacht bin?

Das Team der Talentförderung der Westfälischen Hochschule, hat eine Antwort: „Gute Noten sind mit Sicherheit ein Zeichen dafür, dass der Schüler Talent für ein Studium besitzt.  Aber nicht nur die guten Noten zählen!“ weiß Suat Yilmaz (38). Der Talentscout berät und begleitet seit drei Jahren Schüler und motiviert auch die ohne Einser-Schnitt, ein Studium zu beginnen.

Egal welche Schulform oder Berufsausbildung – die Beratung erfolgt nach den individuellen Bedürfnissen der Schüler. „Vor allem geht es um Begeisterung für ein Fach, Neugier, Kreativität und Fleiß. Für ein Studium braucht man außerdem Teamgeist, die Fähigkeit, sich zu organisieren und Mut, Dinge auch mal anders anzugehen“, sagt Suat Yilmaz.

Und diese Beratung ist besonders in der Region Ruhgebiet wichtig, da die viele Schüler aus Nichtakademiker Familien den Sprung an die Hochschulen nicht schaffen – trotz großer Begabung. Die Gründe dafür sind vielschichtig: keine Unterstützung von Zuhause, oft keine Vorbilder an denen man sich orientieren könnte. „Wir leben in einer Region, in der nur 23 von 100 Kindern, deren Eltern keine Akademiker sind, ein Hochschulstudium aufnehmen. Im Gegensatz dazu sind es bei Akademikerkindern ganze 77 von 100 Kindern!“ weiß Suat Yilmaz.

Projekt_WerWillderKann_b 2

Genau das will er ändern. Weil es nicht gerecht ist – und weil auf diese Weise Deutschland  viele Talente verloren gehen, die die Wirtschaft dringend braucht. Die Westfälische Hochschule hat als bundesweit erste Hochschule in Deutschland eine Talentförderung jenseits von Projektförderungen etabliert, die die Qualität der Zusammenarbeit mit den Schulen der Standortregionen auf ein neues Niveau hebt und eine Basis bildet, um Übergangsbarrieren zwischen Schule und Hochschule gemeinsam und „auf Augenhöhe“ anzugehen. Suat Yilmaz bereist im Auftrag der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen die Schulen des Ruhrgebiets auf der Suche nach begabten Schülern, die er unterstützen kann.

So hilft auch das Team der Talentförderung bei der schwierigen Entscheidung, vor der jeder Schüler einmal steht: Was mache ich nach meinem Abschluss? Bin ich der richtige Typ für ein Studium? Welches Fach interessiert mich? Kann ich mir das überhaupt leisten? Was erwartet mich nach dem Abschluss? Die Talentförderung hilft, einzusteigen. „Wir  vermitteln die Schüler an erfahrene Studierende und ermöglichen ihnen, einmal Campusluft zu schnuppern. Die Schüler begleiten die Studierenden in einzelne Veranstaltungen und bekommen einen Eindruck vom Hochschulleben“, so Suat Yilmaz.

Doch mit der Arbeit der Talentförderung für den Einstieg ins Studium ist die Beratung nicht vorbei: Nach dem Start ins Studium hilft die Talentförderung, durchzusteigen. Es werden Kurse zum Auffrischen der Mathekenntnisse, sowie zum Vertiefen der Sprachkenntnisse angeboten. Außerdem berät und begleitet das Team der Talentförderung bei der Bewerbung um ein Stipendium, damit die Talente der Schüler wirklich voll entfaltet werden können. Auch später beim Übergang von Hochschule in die Berufswelt werden die Studierenden unterstützt, unter anderem mit Karrieremessen, Hilfe bei Bewerbungsunterlagen und Stellenangeboten beim Aufstieg. Alles unter einem Motto: „Die Masse ist rund! Man kann an jeder Stelle aus ihr herausragen!“

Nur wenn es gelingt, Talente zukünftig unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion sowie Bildungsbiographie und Einkommen der Eltern zur Entfaltung zu bringen, gibt es eine echte Chance auf positive wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen.

Ausgewählte Angebote der Talentförderung

Gemeinsame Talentförderung in und mit den Schulen

In den Partnerschulen der Talentförderung gibt es inzwischen eine regelmäßige Anwesenheit eines Talentscouts, der eine individuelle Information; Begleitung und Beratung zu allen studienrelevanten Themenfeldern vornimmt


 

„Talente_schreiben“

Ein Format zur Verbesserung schriftsprachlicher Kompetenzen schon in der Studieneingangsphase (Schüler kommen in die Hochschule und lernen mit Studenten gemeinsam


 

„Wir sind talentiert“

Ein individuelles Beratungsangebot für nahezu sämtliche Stipendienwerke (Schülerstipendien und Stipendien für die Studienzeit, Einzelgespräch mit Schülern und Studenten in der Hochschule, täglich, Drehort Hochschule)


 

„Einstiegs-Akademie“

Mit bedarfsgerechten Angeboten soll schon in der Eingangsphase des Studiums das Leistungsniveau im Bereich sprachlicher und mathematisch-naturwissenschaftlicher Kompetenzen angehoben werden, um so einen erfolgreichen Studienstart zu ermöglichen. 


 

„Mein Duales Studium“      

Mit dem Servicecenter Duales Studium werden Schulerinnen und Schüler, Lehrer, Eltern aber auch Unternehmen bei allen Fragen zum  „Duales Studium an der Westfälischen“ informiert und beraten.


 

„Elternarbeit“  

Dabei geht es um die gezielte „vor Ort-Beratung“ und Aktivierung von Eltern in den Schulen, in der Hochschule  oder Kulturvereinen, insbesondere solcher die aus der eigenen Biographie nicht über entsprechende Erfahrungen verfügen

Leave a reply