Werkzeugmechaniker(in)

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Der Werkzeugmechaniker beschäftigt sich mit der Herstellung und genauen Anpassung von Werkzeugen, Instrumenten und Formen für Produktionsanlagen. Die Ausbildung zum Werkzeugmechaniker kann in unterschiedlichen Betrieben der produzierenden Industrie absolviert werden, die meisten Betriebe erwarten von den Bewerbern einen Hauptschulabschluss, einige auch die Mittlere Reife. Nach dreieinhalb Jahren ist die Ausbildung zum Werkzeugmechaniker mit bestandener Zwischen- und Abschlussprüfung abgeschlossen.

Sorgfalt und maßgenaues Arbeiten bestimmen den Arbeitsalltag des Werkzeugmechanikers. Er wird benötigt, wenn ein Unternehmen seine Produktion umstellen, umrüsten oder die Herstellungspalette erweitern möchte. Der Werkzeugmechaniker arbeitet mit computergesteuerten Maschinen, die ihm dabei helfen, verschiedene Kunststoffe und Metalle passgenau zu schneiden, biegen, stanzen und formen. Der Werkzeugmechaniker lernt während seiner Ausbildung, wie man Arbeitsabläufe mit Hilfe technischer Unterlagen planen und steuern kann, wie man mechanische Bauteile mit Maschinen und Werkzeugen anfertigt und wie Werkzeugmaschinen programmiert.

Mehr erfahren!

Zum Video-Berufsbild

Leave a reply