Wie wir LERNEN wollen

Axel Beyer

Schule kann man ändern

Mit einem Geleitwort von Renate Schmidt, Bundesfamilienministerin a.D.

Wie wollen wir in Zukunft lernen? Begleitung und Betreuung sind Schlüsselbegriffe für eine moderne Pädagogik, sagt Axel Beyer. Während Bernhard Bueb derzeit einen beispiellosen pädagogischen Feldzug mit der Forderung nach Disziplin, Autorität und Strafen führt, ist für Axel Beyer die Schule ein Ort des Lernens und Zusammenlebens. Wie das genau aussehen kann, zeigt seine Initiative der Club-of-Rome-Schulen: Im Sommer 2005 startete das Pilotprojekt in Deutschland mit großer Resonanz. Über 150 Schulen haben sich beworben, 23 sind inzwischen in das Programm aufgenommen worden.

WIE WIR LERNEN WOLLEN von Axel Beyer ist das Handbuch zum Projekt der CoR-Schulen. Es fasst die ersten Erfahrungsberichte zusammen und wendet sich an alle, die wissen wollen, wie die eigene Schule Teil der CoR-Initiative werden kann. Der Autor zeigt die aktuellen Defizite der Schulen in Deutschland auf und stellt ihnen das Konzept der CoR-Schulen entgegen.

Interdisziplinäres Lernen steht im Vordergrund. Kinder und Jugendliche müssen vor allem die Fähigkeit zu lernen ausbilden. Gleichzeitig liegt dem Konzept der CoR-Schulen eine Wertorientierung zugrunde: Schulen sollen bewusst in einem Spannungsfeld zwischen kultureller Identität und Weltbürgertum sowie zwischen fachlicher Spezialisierung und grundlegender Generalisierung arbeiten.

Dieses Buch regt Eltern, Unternehmer und das gesamte kommunale Umfeld an, sich für die Modernisierung ihrer eigenen Schule stark zu machen und die Lehrer bei ihren Bemühungen dabei aktiv zu unterstützen.

163 Seiten, 12,50 € (D)
ISBN 3-938017-73-2
MURMANN Verlag, Oktober 2006

Weitere Informationen und ein Gesprächsforum für Lehrer, Eltern und Schüler zum Thema:

www.wie-wir-lernen-wollen.de

Über den Autor:

Axel Beyer hat das CoR-Konzept gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Schulpraxis entwickelt. Er war nach dem Lehrerexamen unter anderem als Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung tätig, bevor er sich für die deutsche Gesellschaft des Club of Rome als Projektleiter engagierte. Seit 2005 ist er Geschäftsführer der Club-of-Rome-Schulen.

Leave a reply