Wir lesen vor – überall & jederzeit

Eine Initiative von DIE ZEIT und Stiftung Lesen stellt sich vor

Lesen ist die wichtigste Schlüsselqualifikation in der Wissensgesellschaft – aber immer weniger Kinder und Jugendliche in Deutschland lesen gut oder gern. Die Zahl der Eltern, die ihre Kinder zum Lesen ermuntern, hat sich in den letzten Jahren halbiert. Gegen diesen Trend haben DIE ZEIT und die Stiftung Lesen die bundesweite Vorleseinitiative „Wir lesen vor – überall & jederzeit“ ins Leben gerufen, die unter anderem von Elke Heidenreich als Vorlese-Botschafterin unterstützt wird.

Die Initiative „Wir lesen vor – überall & jederzeit“ will mit ihrer Informationsinitiative Vorlesen und Erzählen an allen Orten fördern, wo Spaß an Sprache geweckt werden kann – vor allem bei jungen Familien und in Kindergärten, in Bibliotheken und in Schulen. Ob Eltern, Großeltern, Lehrer, Erzieher oder interessierte Freiwillige: Alle, die Lust am Lesen haben, sind eingeladen, sich in die Initiative einzubringen und sich für das Vorlesen zu engagieren.

Nichts weckt die Leslust von Kindern sicherer als der frühzeitige Kontakt mit Geschichten. „Wer sich selbst an die Zeit erinnert, da er Geschichten zuhörte, kennt das Gefühl: Geborgen oder gefangen zu sein in einer neuen Welt, die wie ein Wunder im Gehörten entsteht“, sagt ZEIT-Herausgeber und Chefredakteur Michael Naumann, „Die Lust am Lesen entsteht beim Zuhören. Kinder brauchen Märchen und Geschichten – sie brauchen aber auch Eltern, Geschwister oder Freunde, die ihnen Märchen erzählen.“

Zum Thema Vorlesen sagt die Vorlese-Botschafterin Elke Heidenreich: „Jedes Kind kennt das Glück, wenn sich Vater oder Mutter abends noch mal ans Bett setzen und eine Geschichte vorlesen. Hoffentlich kennt jedes Kind das – denn diese Zeit sollte man sich so oft wie möglich nehmen können, um sanfte Träume vorzubereiten und die Liebe zu Geschichten in das junge Herz einzupflanzen.“

Unter der Initiative „ Wir lesen vor – überall & jederzeit“ bündeln die Initiatoren DIE ZEIT und Stiftung Lesen bereits bestehende, erfolgreiche Vorlese-Aktionen und stoßen neue Projekte an. So konnte Elke Heidenreich als Vorlese-Botschafterin gewonnen werden: Zum Auftakt der bundesweiten Initiative warb die Autorin mit ihrem Lieblings-Kinderbuch auf 2.000 Bahnhofs-Plakaten sowie in Anzeigen für das Vorlesen.

Die Stiftung Lesen engagiert sich seit vielen Jahren für das Lesen. „So vielfältig die Register sind, die wir ziehen, so einfach ist unsere Botschaft: Vorlesen und Erzählen sind die wichtigsten Investitionen in die Zukunft unserer Kinder. Und wer Kindern nicht vorliest, verschenkt diese Zukunft“, erklärt Heinrich Kreibich, Geschäftsführer der Stiftung Lesen.

Im Rahmen der Initiative „Wir lesen vor – überall & jederzeit“ wird die Stiftung Lesen folgende Vorlese-Aktionen einbringen und ausbauen: Der Wettbewerb „Der goldene Vorlesebär“ zeichnet die 100 vorlesefreudigsten Kindergärten in Deutschland aus. Eine Ideenbörse regt Schülerinnen und Schüler an, eigene Aktionsideen zu entwickeln und für das Vorlesen zu werben. Die „Wir lesen vor“- Broschüre gibt Erwachsenen zahlreiche praktische Tipps zum packenden Vorlesen. Darüber hinaus können sich Jugendliche und Erwachsene – wie bereits 5.000 andere Engagierte – ehrenamtlich als Vorlesepaten einbringen und z. B. in Kindergärten oder anderen öffentlichen Institutionen regelmäßig vorlesen.

DIE ZEIT begleitet die Vorlese-Aktion der Initiative regelmäßig mit redaktionellen Beiträgen. Seit Dezember 2003 erscheint in der ZEIT die Serie „Mein Buch“, in der Prominente von einem Buch erzählen, das sie schon als Kind begeistert hat. Das ZEIT-Spezial zum Thema Bildung und Erziehung mit dem Schwerpunkt „Wir lesen vor – überall & jederzeit“ (April 2004), enthielt auch einen Leitfaden für Freiwillige, die sich als Vorlesepatinnen und -paten engagieren möchten.

Einen ersten Höhepunkt der Initiative bildete ein großes Lese-Event zum Welttag des Buches am 23. April 2004 am Mainzer Hauptbahnhof. Des Weiteren haben DIE ZEIT und Stiftung Lesen bis Herbst 2004 verschiedene Vorlesaktionen mit Prominenten Lese-Paten wie Peter Maffay, Steffen Seibert oder Juri Tetzlaff überall in der Republik veranstaltet. Der bundesweite Vorlesetag „Große für Kleine“ in Schulen und Kindergärten bildet am 12. November 2004 einen weiteren Höhepunkt bei „Wir lesen vor – überall & jederzeit“. Aktuelle regionale Veranstaltungen werden auf www.wir-lesen-vor.de angekündigt.

Kooperationspartner der Initiative sind die Deutsche Bahn AG und EnBW.

Weitere Informationen zur Initiative „Wir lesen vor – überall & jederzeit“ sind unter

www.wir-lesen-vor.de

zu finden.

 

Die Zeit

Die Wochenzeitung DIE ZEIT wurde 1946 als unabhängige Wochenzeitung in Hamburg gegründet. Verlag und Redaktion treten für freiheitliche, demokratische und soziale Prinzipien ein. Mit einer Auflage von fast 452.000 verkauften Exemplaren (IVW IV/2003) ist DIE ZEIT Deutschlands größte meinungsbildende Wochenzeitung und mit 1,14 Millionen Lesern zugleich die reichweitenstärkste deutsche Qualitätszeitung (MA I/2004). Gerd Bucerius und Marion Gräfin Dönhoff gehören zu den Gründern der ZEIT, Herausgeber sind der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt und die beiden Chefredakteure Josef Joffe und Michael Naumann. Der Zeitverlag gehört zur Stuttgarter Holtzbrinck-Gruppe.

Die Stiftung Lesen

Die Stiftung Lesen ist eine Ideenwerkstatt für alle, die Spaß am Lesen vermitteln wollen. Seit 1988 entwickelt sie zahlreiche Projekte, um das Lesen in der Medienkultur zu stärken: von Eltern- , Kindergarten- und Schulkampagnen über Buchhandelsaktionen bis hin zu Forschungsstudien. Dafür gewinnt sie – an der Schnittstelle von Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien, immer mehr Partner hinzu.

Leave a reply