WWOOF – Der etwas andere Freiwilligendienst

WWOOF bedeutet World Wide Opportunities on Organic Farms und vermittelt an ökologische Bauernhöfe freiwillige Helfer.

cows-cow-203460_960_720

WWOOF bietet die Möglichkeit, durch praktische Mithilfe Einblick in die Bereiche Gartenbau und Landwirtschaft zu bekommen. Darüber hinaus ist das WWOOFen eine aktive Auseinandersetzung mit der Bewahrung unserer natürlichen Lebensgrundlagen, eine wunderbare Chance, raus auf’s Land zu kommen, sowie neue Leute und andere Lebensstile kennenzulernen. Die Online-Hofliste bzw. gedruckte Hofliste enthält Kurzbeschreibungen und Kontaktadressen der verschiedenen Höfe.
Die Angaben in der Hofbeschreibung wurden vom jeweiligen Hof gemacht, entsprechend kann “Freiwillige Helfer/innen auf ökologischen Höfen e.V. (WWOOF -Deutschland)” dafür keine Gewähr übernehmen. Es wird von dir als WWOOFer/in nicht erwartet, dass du bereits viel über Landwirtschaft weißt, bevor du zu wwoofen beginnst. Sehr wohl jedoch, dass du das Bedürfnis hast etwas zu lernen, also motiviert bist dich mit den Themen auf dem Hof auseinanderzusetzen und bereit bist, dich auf den (vielleicht einfachen) Lebensstil vor Ort einzulassen. WWOOFerInnen dürfen eine angenehme Unterkunft und gesunde Verpflegung erwarten.
Die Unterkunft auf den WWOOF-Höfen ist oft einfach und provisorisch. Vor allem bei kurzen Aufenthalten sollte ein Schlafsack mitgebracht werden. Angaben zur Unterkunft und Verpflegung enthält die Hofliste. Der Austausch beim wwoofen ist geldlos. So kann leichter eine ungezwungene Lernsituation entstehen, von der beide Seiten profitieren – eine Partnerschaft, die auf Vertrauen und Respekt basiert. WWOOFer/innen müssen, bevor sie WWOOF-Höfe besuchen, selbst dafür sorgen, dass sie während ihrer Hofaufenthalte ausreichend versichert sind. WWOOF-Deutschland übernimmt ausdrücklich keine Versicherung für WWOOFer/innen. Eine Auflistung der Höfe in den jeweiligen Bundesländern findest Du hier.  Alle weiteren Informationen dazu gibt es hier.

Leave a reply