5. Allensbachstudie – Studienbedingungen 2014

Die Rahmenbedingungen für Studierende haben sich in den letzten Jahren zum Teil erheblich verändert.

Immer mehr Schülerinnen und Schüler planen ein Studium nach ihrem Schulabschluss; aktuell sind dies 77% der Gymnasiasten. Die zunehmende Akademisierung ist zwar politisch gewollt, um den großen Bedarf an Akademikern infolge des demografischen Wandels decken zu können, sie bringt aber andererseits auch Schwierigkeiten mit sich. So gibt es beispielsweise immer weniger qualifizierte Bewerber für die betriebliche Ausbildung in Deutschland. Auch die Umsetzung des 1999 begonnenen Bologna-Prozesses an deutschen Hochschulen verläuft in einigen Bereichen schleppender als ursprünglich angenommen. Dazu zählt auch die teilweise mangelnde Bereitschaft der Studierenden während des Studiums eine Zeitlang ins Ausland zu gehen. Für die Studierenden selbst stellen Bachelor- und Master-Abschlüsse ebenfalls ganz neue Herausforderungen dar: Welchen Wert haben die neuen Studienabschlüsse auf dem Arbeitsmarkt? Reicht ein Bachelor-Abschluss oder sollte man besser noch einen Master-Abschluss machen?  Hinzu kommen noch für die Studierenden ganz pragmatische Fragen, wie z.B. “Wie kann das Studium finanziert werden?” bzw. “Welche Studienstadt bietet die besten Voraussetzungen, um den persönlichen Anforderungen an ein Studium gerecht zu werden?”. Um diese Fragen zu klären, beauftragte das Reemtsma Begabtenförderwerk das Institut für Demoskopie Allensbach bereits zum fünften Mal mit einer Befragung von Studierenden in Deutschland. Für die aktuelle Studie wurden insgesamt 2.019 Studierende aller Fachrichtungen im Alter von 18 bis 29 Jahren online befragt.

Zur Studie geht es hier.

Leave a reply