Bachelor Erziehungswissenschaft in Mainz

Erfahrungsbericht Johannes Gutenberg-Universität in Mainz,
2 Fach-Bachelor: Erziehungswissenschaft im Haupt- und Theaterwissenschaft im Beifach

kids-2835431_960_720

Der organisatorische Rahmen in Mainz hat mich sehr enttäuscht, die Online-Anmeldung im Internet klappte hinten und vorne nicht, bei Fragen wurde ich lediglich von A nach B gelotst, ohne dass mir jemand wirklich helfen oder mir Auskunft geben konnte. Durch die hohe Anonymität bei fast 40.000 Studierenden ist es schwer, jemanden zu finden, der einem individuell helfen kann.

Durch die Umstellung auf Bachelor- und Master-Studiengänge hat man kaum noch Wahlmöglichkeiten, kann erst im dritten Semester im erziehungswissenschaftlichen Studium zwischen Sonder-, Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung wählen, vor der Bologna-Reform hatten die Studierenden noch fünf Auswahlmöglichkeiten für den Schwerpunkt.

Ich hatte generell den Eindruck, dass die Fakultät für Sozialwissenschaften und speziell der Fachbereich Erziehungswissenschaft sehr schlecht organisiert ist, viele Themen wurden mehrfach in verschiedenen Seminaren und Vorlesungen behandelt, die Dozenten haben sich nicht abgesprochen, einführende Grundmodule wurden erst im 2., statt im 1. Semester angeboten.

Begeistert war ich von dem Fachbereich der Theaterwissenschaft, hier wurden erst vor drei Semestern die Fachbereiche der Theater- und Filmwissenschaft und der Kulturanthropologie zusammen geführt, sodass man in einer Ringvorlesung auch in die anderen beiden Wissenschaften hinein schnuppern konnte. Da ich Theaterwissenschaft jedoch nur im Beifach hatte, ist mein Einblick in diesen Fachbereich eher klein. Die Modulprüfungen für Theaterwissenschaft waren absolut okay und auch bei eher geringem Aufwand durchaus zu bestehen.

Generell kann ich jemandem diese Studiengänge empfehlen, die sich wissenschaftlich mit den Themen beschäftigen möchten, jemand, der sich beispielsweise für die Praxis von Theater-, Sonder- oder Sozialpädagogik interessiert, würde ich definitiv das Studium an einer Fachhochschule empfehlen.

Leonie H.

Leave a reply