Bildungsmaterial Klimaschutz und Klimapolitik: Alles Verhandlungssache?

Autor und/oder Herausgeber: Greenpeace e.V.

Debattenorientiertes Unterrichtsmaterial zu Klimaschutz, Klimapolitik und Klimagerechtigkeit zur Weltklimakonferenz 2018, Kohlekommission, Hambacher Wald und IPCC-Klima-Sonderbericht.

Die weltweiten CO2-Emissionen steigen immer weiter an, weshalb „Handeln statt reden“ mehr denn je das Gebot der Stunde ist. Doch was tut eigentlich die internationale Politik für den Klimaschutz? Und wie kann man sich selbst engagieren? Pünktlich zur Weltklimakonferenz in Kattowitz (Polen) im Dezember 2018 mit Bezug auf den IPCC-Sonderbericht zum Klimawandel und der Arbeit der Kohlekommission, aktualisiertes und ergänztes Unterrichtsmaterial für einen debattenorientierten Unterricht.

Auf den jährlichen Weltklimakonferenzen verhandeln die Vertragsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention über Maßnahmen zum Klimaschutz und diskutieren über konkrete Umsetzungsschritte. Doch wie verbindlich sind solche internationalen Vereinbarungen und wie „gerecht“ sind diese? Übernehmen die Hauptverursacher des Klimawandels auch die größte Verantwortung für den Klimaschutz? Wie lassen sich Klimaschutz und wirtschaftliche Entwicklung miteinander vereinbaren? Und wer darf zukünftig wie viel CO2 freisetzen?

In dem aktualisierten Bildungsmaterial „Alles Verhandlungssache?“ finden Sie Hintergrundinformationen, Anregungen sowie konkrete Arbeitsvorschläge zu den Themen „Internationaler Klimaschutz“ und „Klimagerechtigkeit“ für den Unterricht. Das Material wurde ebenfalls in Bezug auf den IPPC-Sonderbericht„Global Warmingof 1,5 °C“ 2018, die Diskussion um den Hambacher Wald, den geplanten Kohleausstieg in Deutschland und die Arbeit der Kohlekommission aktualisiert.

Die Materialien bieten einen Rahmen, in dem Fragen rund um die Weltklimakonferenz in einem debattenorientierten Unterricht besprochen und geklärt werden können. Dabei werden die Schüler*innen zum Nachdenken, Diskutieren und Handeln angeregt. Denn: Zivilgesellschaftliches Engagement und lokale Initiativen sind essentielle Bestandteile des internationalen Klimaschutzes und notwendig, um den weltweiten Temperaturanstieg auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu begrenzen.

Die Bildungsmaterialien eignen sich gut für den Einsatz in gesellschaftswissenschaftlichen Fächern, z.B. Politik, Sozialwissenschaften, Geografie/Erdkunde, Wirtschaft, lassen sich aber auch für fächerübergreifende Lernprojekte einsetzen.

Greenpeace möchte mit dem Bildungsmaterial den respektvollen, nachhaltigen Umgang mit unseren Lebensgrundlagen vermitteln. Als Interessenvertreter für den Umweltschutz will die unabhängige Organisation Lehrerinnen und Lehrern dabei unterstützen, die komplexen Zusammenhänge der Umweltprobleme aufzubereiten.

Themen: Klimaschutz; Verhandlungen; Internationaler Klimaschutz; Klimakonferenzen; COP, CO2, Klimapolitik; Klimawandel, Klimagerechtigkeit; Kohlekommission; Hambacher Wald; Global denken, lokal handeln; In der eigenen Region aktiv werden; Klimaschutz in der Schule, Bildung für nachhaltige Entwicklung, BNE; Umweltbildung

Bildungsbereich: alle Schularten ab Klasse 7 + Einfacher Zugang für Klasse 5 und 6

Fach-/ Sachgebiete: Deutsch; Geographie; Kinder- und Jugendbildung; Politik; Politische Bildung; Wirtschaft; Sozialwissenschaften; Retten, Helfen, Schützen; Umweltgefährdung; Umweltschutz; Gesellschaftslehre; Umweltbildung

Ressourcentyp: Text; Arbeitsblatt; Bild

Erscheinungsjahr: 2017

Kosten: kostenfrei

Download (PDF)

Bestellmöglichkeit: Mail an bildung@greenpeace.de

E-Mail für Rückfragen: thomas.hohn@greenpeace.org

 

Sorry, comments are closed for this post.