Bundesweites Pilotprojekt fördert Schülerfirmen im Markendesign

Ein professionelles Markendesign macht erfolgreicher: Im Rahmen der Bildungskampagne „Entdecke Design“ fördern die Stiftung Deutsches Design Museum und die Dr. Hans Riegel- Stiftung fünf Schülerfirmen ab der neunten Jahrgangsstufe in einem Workshop-Langzeitprojekt. Bewerbungsschluss ist der 14. Dezember 2018. 

Zehntausende von Schülerinnen und Schülern engagieren sich bundesweit als angehende Unternehmer mit Produkten oder Dienstleistungen, ein professionell gestaltetes Markendesign soll diese Schülerfirmen fördern: Mit diesem Ziel legen die Stiftung Deutsches Design Museum und die Dr. Hans Riegel-Stiftung ein nachhaltiges Workshop-Programm auf, das in der Pilotphase 2019 zunächst für fünf Schulen ausgeschrieben ist. Kreativ und praxisorientiert konzipiert, begleitet das Förderprojekt MARKENDESIGNER Schülerinnen und Schüler ab der neunten Jahrgangsstufe an Real-, Haupt-, Gesamt- und Berufsschulen dabei, eine eigene Corporate Identity und ein individuelles Corporate Design für ihr junges Unternehmen zu entwickeln. Professionelle Designer stehen mit Rat und Tat zur Seite, um Grundwissen im Design sowie Prozesse der Markenentwicklung und adäquate Kreativmethoden zu vermitteln. Anschließend werden, soweit vorhanden, bestehende Erscheinungsbilder der Schülerfirmen analysiert. Im folgenden Praxisteil entstehen dann die eigene Markenstrategie, Corporate Identity und grundlegende Elemente des Corporate Designs. Ein Logo und Claim, die Geschäftsausstattung und verschiedene Kommunikationsmedien werden gestaltet, um diese eigenständig produzieren und einsetzen zu können. Noch bis zum 14. Dezember 2018 können sich interessierte Schülerfirmen mit einem langfristigen Geschäftskonzept für das kostenfreie Bildungsangebot bewerben: www.deutschesdesignmuseum.de/foerdern/markendesigner.html 

Designworkshops sensibilisieren für Teilnahme am Wirtschaftsleben

„Alle Prozesse der Markenbildung sollen die Teilnehmer*innen in ihrer Funktion als Unternehmer, aber auch ihr Selbstverständnis als kritische Konsumenten stärken“, stellt Lutz Dietzold, Vorstand Stiftung Deutsches Design Museum, in Aussicht. Ein reflektierter Umgang junger Menschen mit Marken ist auch der Dr. Hans Riegel-Stiftung ein wichtiges Anliegen. Zudem möchte die gemeinnützige Stiftung des ehemaligen HARIBO-Mitinhabers bewusst Schülerinnen und Schüler an einer Nahtstelle von betriebswirtschaftlicher Bildung und bildender Kunst fördern. Alexander Kukla, zuständiger Projektleiter der Dr. Hans Riegel-Stiftung: „Wir finden es ausgesprochen wichtig, dass junge Menschen frühzeitig lernen, wie wertvoll ein fundiertes und integriertes Verständnis von Design ist. In Zeiten von steigender Reiz- bzw. Informationsüberflutung und Komplexität bietet Designkompetenz nicht nur im betriebswirtschaftlichen Kontext essenzielles Know-how, um Inhalte und Botschaften wirksam zu transportieren.”

Wenn Schülerfirmen starke Marken sind 

Im Rahmen der Kultur-und Bildungsinitiative „Entdecke Design“ konnten bereits verschiedene Schülerfirmen ihr Profil durch ein unverwechselbares Erscheinungsbild schärfen, den unternehmerischen Erfolg ausbauen und neue Zielgruppen ansprechen. Eine Schüler-Cateringfirma beispielsweise entwickelt mit FRECH FOOD ein frisches, emotionales Corporate Design für ihre innovative Unternehmensidee, service-orientierte Dienstleistungen mit besonderen Kochkünsten zu kombinieren. Jeder Unternehmensbereich des Start-ups, Macher, Mitarbeiter und Kunden, haben davon profitiert. Um ein Imkereiprojekt in ihrem Schulalltag zu verankern, engagierten sich wiederum Schülerinnen und Schüler in einem Firmenprojekt, das als professionelle Marke gestaltet wurde. SCHULBLÜTE, die dabei entstandene Wort-Bild-Marke, kommuniziert seitdem den innovativen Auftritt selbst hergestellter Honigprodukte. Das Gesamtprojekt erhielt den Orange Social Design Award von Spiegel Online, da es „auf Fragen der Nachhaltigkeit, auf gesunde Ernährung, aber auch auf ökonomische Zusammenhänge eingeht, indem es sich mit dem Thema Branding auseinandersetzt und zu unternehmerischem Denken erzieht“, so die Jury-Begründung.

Workshop-Programm MARKENDESIGNER

Bewerbungen bis 14. Dezember 2018:

www.deutschesdesignmuseum.de/foerdern/markendesigner.html 

  • Start ab Anfang 2019; Gesamtzeitraum: 36 Unterrichtsstunden im Jahr 2019, flexibel planbar
  • Leitung: professionelle/r Designerin/Designer
  • Max. 30 Schülerinnen und Schüler ab 9. Jahrgangsstufe
  • Real-, Haupt-, Gesamt- und Berufsschulen bundesweit
  • Die Workshops sind kostenfrei, alle benötigten Materialien werden gestellt.

Sorry, comments are closed for this post.