Das Buddy-Projekt macht Schüler stark

Das buddY-Programm: Aufeinander achten. Füreinander da sein. Miteinander lernen.

Foto_buddy-Programm

Unter diesem Motto engagieren sich BuddYs (= engl. für Kumpel) für Mitschüler, gestalten in ihrer Schule den Unterricht, machen sich für die Umwelt stark, helfen Senioren oder bewähren sich als kleine Sanitäter.

Das buddY-Programm trägt dazu bei, dass Schule neben einem Ort der Wissensvermittlung auch eine zentrale Einrichtung für den Erwerb sozialer, emotionaler und kognitiver Kompetenzen sowie gelebter demokratischer Werte ist.

Über die Lehrer zu den Schülern

Das buddY-Programm arbeitet mit einem Multiplikatoren-Ansatz: Um die Schüler zu erreichen, bildet der buddY E.V. Lehrer und pädagogische Fachkräfte zu buddY-Coaches aus. Sie tragen die buddY-Idee zu ihren Schülern und geben den Anstoß zur Umsetzung von Praxisprojekten.

Das buddY-Programm ist derzeit Landesprogramm in Niedersachsen, Berlin, Hessen, Thüringen und Nordrhein-Westfalen. Insgesamt haben inzwischen über 1.100 Schulen ein buddY-Training durchlaufen.

Die Vorteile des buddY-Programms

Schüler erleben Selbstwirksamkeit. Sie erfahren, dass ihr eigenes Handeln positiv auf sie selbst und andere wirkt. Dadurch sind sie in der Lage, selbständig Aufgaben zu bewältigen und Konflikte zu lösen. Das macht sie stark und steigert ihr Selbstwertgefühl.

Lehrer werden nachhaltig entlastet, da die Schüler Aufgaben und Probleme untereinander eigenständig bewältigen. Das buddY-Programm verbessert so das Klassenklima und das Lernverhalten der Schüler.

Schule steigert durch das buddY-Programm ihren Wert als Lern- und Lebensort: Das soziale Klima an Schulen wird nachhaltig gestärkt, Lehrer und Schüler gestalten ihre Schule gemeinsam. Gleichzeitig bietet das buddY-Programm einen Ansatz zur Schulentwicklung.

Ziele des buddY-Programms 

Ziel des buddY-Programm ist die Entwicklung einer veränderten Umgangs-, Lehr- und Lernkultur in Schulen. Der buddY E.V. als Träger des Programms begleitet und berät die Schulen beim Projektaufbau und unterstützt sie mit gezielten Qualifizierungs- und Vertiefungsangeboten für eine nachhaltige Schulentwicklung.

buddY E.V. – Forum Neue Lernkultur

Der buddY E.V. mit Sitz in Düsseldorf wurde 2005 gegründet. Seine Präsidentin ist Prof. Dr. Rita Süssmuth. Das Ziel des Vereins ist es, mit seinen beiden Programmen die Kompetenzen und Potenziale von Jugendlichen und Kindern zu fördern. Um dies zu erreichen, bedarf es einer veränderten Lernkultur in Schulen und Familien, die die Bedarfe der Kinder in den Mittelpunkt stellt. Im buddY-Programm für soziales Lernen agieren Schüler gleichberechtigt und bestimmen das Schulleben entscheidend mit. Das familY-Programm will Familien erstmals in ihrer Funktion als zentrale Bildungsinstitution stärken. Das studY-Programm ist ein bundesweit einzigartiges Programm zur Veränderung der Lehrerbildung (www.buddy-ev.de)

Initiator und Haupförderer des buddY-Programms: Die Vodafone Stiftung Deutschland

Die Vodafone Stiftung Deutschland ist Initiator und Hauptförderer des buddY-Programms und unterstützt die Umsetzung des Programms jährlich mit einer Summe von rund 1 Million Euro. Dabei fördert die Stiftung gemeinsam mit dem buddY E.V die Etablierung nachhaltiger Strukturen für das buddY-Programm. Darüber hinaus wirkt die Stiftung als bildungspolitischer Thinktank. Im Bereich Bildung, Integration und soziale Mobilität fördert und initiiert die Stiftung Programme mit dem Ziel, Impulse für den gesellschaftlichen Fortschritt zu geben, die Entwicklung einer aktiven Bürgergesellschaft anzustoßen und gesellschaftspolitische Verantwortung zu übernehmen. Dabei geht es der Stiftung vor allem darum, benachteiligten Kindern und Jugendlichen sozialen Aufstieg zu ermöglichen (www.vodafone-stiftung.de)

 ProgrammLogo_4C_ohneSchrift

Leave a reply