Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Fachkraft für Lebensmitteltechnik Berufsbilder im Labor Lebensmittel Naturwissenschaft & Technik Naturwissenschaften & Technik
Foto: Pixabay

Die Fachkraft für Lebensmitteltechnik, ist das Multi-Talent in der Lebensmittelindustrie.

Wer eine Ausbildung nach diesem Berufsbild beginnt, erwirbt eine umfangreiche Qualifikation, die in vielen Teilbranchen der Ernährungsindustrie und auch für Beschäftigungsalternativen genutzt werden kann. Das Berufsbild zählt zu den fortschrittlichsten Ausbildungsberufen. Die Ausbildungsverordnung wurde erst überarbeitet und trat am 1. August 2000 neu in Kraft.

Fachkräfte für Lebensmitteltechnik werden in Unternehmen bedeutender Teilbranchen der Ernährungsindustrie, wie z.B. der Erfrischungsgetränke- und Mineralwasserherstellung, der Feinkost-, der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden Industrie, der Nährmittelindustrie, der Hefeherstellung,  der Margarine- oder Stärkeherstellung und zunehmend auch in den Teilbranchen Fleischwaren- oder Backwarenindustrie, ausgebildet. Wer einen abwechslungsreichen Beruf sucht und sich besonders für Technik und einer Mischung von Theorie und Praxis interessiert, wird seine Entscheidung für dieses Berufsbild nicht bereuen. Sorgfalt ist für Prüfungen von angelieferten Produkten und Fertigungskontrollen wichtig. Verantwortungsbewusstsein ist beim Einhalten von Hygienebestimmungen und lebensmittelrechtlichen Vorschriften unabdingbar. Entscheidungsfähigkeit ist nötig, um z.B. bei Störungen der automatisierten Produktionsanlagen rasch eingreifen zu können. Kenntnisse in  Mathematik, speziell in Dezimal­, Bruch­, Prozent­ und Dreisatzrechnung braucht man, da z.B. Volumen­ und Mischungsverhältnisse zu berechnen sind. Gute Kenntnisse in Chemie können bei der Verarbeitung der verschiedenen Roh­ und Hilfsstoffe nützlich sein. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

Mehr erfahren!

Zum Video-Berufsbild

 

Dein Kommentar