Förderverein zeichnet beste Absolventinnen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften aus

Foto: Die Preisträgerinnen von links: Carolin Sosna (beste Bachelorarbeit), Dr. Katja Keggenhoff (beste Promotion) und Madita Hastedt (beste Masterarbeit).

Rund 470 junge Frauen und Männer haben im vergangenen Studienjahr ihren Abschluss am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein gemacht. Drei Absolventinnen wurden in einer kleinen Zeremonie besonders geehrt: Carolin Sosna und Madita Hastedt wurden vom Förderverein des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften für den besten Bachelor- und für den besten Masterabschluss ausgezeichnet. Dr. Katja Keggenhoff erhielt eine Auszeichnung für ihre Promotion.

Die Ehrungen übergab Hartmut Wnuck als Vorsitzender des Fördervereins Wirtschaftswissenschaften. Normalerweise werden die Ehrungen im Rahmen der feierlichen Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen vergeben. Aufgrund der Coronapandemie fand die Preisverleihung in kleinstem Rahmen statt und wurde aufgezeichnet.

Professor Dr. Siegfried Kirsch, Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, gratulierte neben dem Preisträgerinnern allen anderen Absolventen: „Wir gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen herzlich zu ihrem erfolgreichen Abschluss. Wir möchten trotz ausgefallener Absolventenfeier allen die Möglichkeit bieten, mit uns gemeinsam den Abschluss zu würdigen. Dafür haben wir eine Verschickungsaktion der Absolventenschals und eine Online-Fotoaktion vorbereitet“. Insgesamt erhielten 337 Absolventinnen und Absolventen einen Bachelorabschluss und 134 den Masterabschluss.

Carolin Sosna verfasste für ihre Bachelorarbeit eine methodenkritische Bewertung des Einsatzes von Verfahren zur Massendatenanalyse in der Jahresabschluss- und Außenprüfung am Beispiel von Benford´s Law. Madita Hastedt nahm am deutsch-französischen Masterprogramm „Internationales Marketing“ teil. Dieser Studiengang wird von der Deutsch-Französischen Hochschule finanziell gefördert und schließt mit einem deutschen und einem französischen Mastertitel ab. Ihre Arbeit schrieb sie über die B2B-Markt-Segmentation in der Lastkraftfahrzeugindustrie.

Zwar hat die Hochschule Niederrhein als Hochschule für angewandte Wissenschaften kein eigenes Promotionsrecht, jedoch gibt es die Möglichkeit der kooperativen Promotion. Dabei wird die Promotion an einer kooperierenden Universität abgenommen, geforscht und gearbeitet wird aber zum überwiegenden Teil an der Hochschule Niederrhein. Dr. Katja Keggenhoff erlangte den Titel Doktorin der Philosophie in einer kooperativen Promotion mit der Universität Münster. Für ihre Promotion untersuchte sie partizipative Aktivitäten in der Stadtentwicklung am Beispiel zweier ökonomisch und sozial benachteiligter Quartiere in Solingen und Viersen.

Sorry, comments are closed for this post.