Gesundheits- und Krankenpflegerin – mein Erfahrungsbericht

Anhang 1Im Jahre 2009 habe ich meine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin, in Kaiserwert, Düsseldorf im Florence-Nightingale-Krankenhaus bekommen absolviert. Die Ausbildung hat bis 2012 gedauert und war wie jede andere Ausbildung in einen praktischen und einen theoretischen Teil aufgesplittert.  Die theoretischen erlernten Aufgaben, wurden dann im darauf folgenden Block angewendet. Ein der anfänglichen Übungen war das Vitalzeichen messen, welches beinhaltet Blutdruck, Puls und Temperatur überprüfen. Dieses übten wir unter anderem an unseren Klassenkameraden.

Im Laufe der Ausbildung steigerte sich somit stetig das Wissen und die Aufgaben wurden immer anspruchsvoller.  Während der Ausbildung erhielt ich viele Eindrücke in die gesundheitlichen Pflegebereiche und wurde somit vielseitig geschult. Zudem hatten wir auch externe Arbeitsbereiche, wie zum Beispiel : Psychiatrie und ambulanter Pflegedienst etc.

Die Ausbildung war somit sehr vielseitig und zeigte einem immer neue Möglichkeiten sein Wissen zu erweitern. Ein Folgestudium bietet sich somit sehr gut an oder aber alternativ eine Weiterbildung zur Intensivpflegerin oder als Pflege in der Anästhesie.

Mir hat die Ausbildung gut gefallen, trotz allem ist der Beruf leider immer noch zu wenig angesehen.

Die Hierarchie im Krankenhaus ist häufig ein Problem, somit werden Abläufe manchmal gehindert. Ich würde dennoch jedem der Lust hat stetig sein Wissen zu erweitern und sein Durchsetzungsvermögen zu stärken diesen Beruf empfehlen, weil man oftmals mit einem Lächeln vom Patienten belohnt wird.

Wenn ihr mit mir in Kontakt treten wollt, dann könnt ihr das gerne tun.

Jetzt online anschreiben!

Leave a reply