IT-System-Kauffrau — mein Erfahrungsbericht

Foto: Petra Bork / pixelio.de
Foto: Petra Bork / pixelio.de

Mein Name ist Lorraine Bloch. Ich mache eine Ausbildung zur IT-System-Kauffrau bei der Firma HKS Informatik GmbH in Moers. Im August beginnt mein zweites Ausbildungsjahr. Bevor meine eigentliche Ausbildung angefangen hat, habe ich ein fünfmonatiges Praktikum bei HKS abgeschlossen. Dieses Praktikum gab mir schon erste interessante Eindrücke von diesem Beruf und von dem Betrieb. Durch dieses Praktikum habe ich festgestellt, dass es für mich die richtige Entscheidung war, diesen Beruf zu wählen.

Die Ausbildung macht mir sehr viel Spaß, weil das HKS-Team sehr nett ist und das Betriebsklima sehr gut ist. Bei HKS hat man nie das Gefühl, mit seinen Problemen alleine gelassen zu werden. Bei Fragen steht mir jeder Zeit jemand zur Seite.

Für meinen zukünftigen Beruf war es mir sehr wichtig, dass ich nicht ständig in einem Büro sitze. HKS bietet abwechslungsreiche Tätigkeiten. Das Interessante ist, dass man bei HKS viel unterwegs ist. Dadurch lernt man viele nette und interessante Menschen und Städte kennen. Es ist aber auch mal so, dass man im Büro sitzt. Da ich noch ziemlich frisch bin, findet man mich noch öfter im Büro. Dies ist aber nicht schlimm, weil ich hier spannende Aufgaben bekomme. Demnächst werde ich auch an die Hotline herangeführt, d.h. dass ich unseren Kunden bei Fragen und Problemen zur Seite stehe.

Ich habe nicht, wie die meisten Auszubildenden, einmal pro Woche Berufsschule, sondern Blockunterricht, d. h. dass ich vier bis fünf Wochen am Stück Schule habe. Dadurch, dass ich Blockunterricht habe, kann ich mich intensiv auf die Schule konzentrieren. Ich muss auf zwei unterschiedlichen Schulen gehen. Ich gehe drei Tage auf eine kaufmännische und zwei Tage auf eine technische Schule. Auf der kaufmännischen Schule habe ich Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und auf der technischen Schule Programmierung und computerspezifische Fächer. Wenn ich mich mit meinen Klassenkameraden unterhalte, kann ich von mir behaupten, dass ich den interessantesten Beruf von allen habe.

Leave a reply