Kostenlose LEHRER SMART CAMPS für ein gesamtes Kollegium

Erste Hilfe Kurs Digitale Bildung frei Haus! Einen Tag lang bereitet das Social Impact Start-up BG3000 das Kollegium einer weiterführenden Schule in Workshops auf den Unterricht von morgen vor.

Smartphones raus oder BYOD?

Bereits heute fühlen sich die meisten Lehrer alleingelassen, wenn es um das Thema Schule digital geht. Soll man darauf bestehen, dass Smartphones im Unterricht ausgeschaltet werden? Oder die mobilen Endgeräte besser sogar vor der Stunde einsammeln, damit die Schüler nicht in Versuchung geführt werden? Keine Ablenkung, volle Konzentration auf das Geschehen vorne an der Kreidetafel. Andere Stimmen raten dazu, Smartphones und Tablets für den Unterricht nutzen. Aber wie kann man die Geräte sinnvoll einbinden? Und zunächst einmal: Wie kommt man überhaupt dran? Soll man Mittel für eine zeitgemäße Schulausstattung beantragen oder einfach die privaten Smartphones der Schüler einsetzen? „Bring your own device“ (BYOD) klingt nach einem pragmatischen Ansatz, hat aber wie alles in der Welt seine Vor- und Nachteile.

— Anzeige —

Schule_digital powered by xStarters/Volkswagen

Best-Practice Ideen für digitale Bildung

Im neuen LEHRER SMART CAMP der digitalen Bildungsinitiative BG3000 werden diese und andere wichtige Fragen rund um digitale Bildung und Digitalisierung an Schulen diskutiert. Versierte Medienpädagogen aus der digitalen Praxis weisen auf Chancen und Risiken hin. Auch handfeste Lösungsvorschläge und Best Practice-Ideen erhalten die Lehrer während der eintägigen Schulung. Neben digitalen Lehrimpulsen für einen zeitgemäßen Unterricht geht es bei der Fortbildung um die Lebenswirklichkeit der Schüler. Ein guter Lehrer holt seine Schützlinge dort ab, wo sie gerade stehen. Dazu muss man aber ein wenig den Lifestyle der sogenannten Digital Natives kennen.

Digitaler Stress und Cybermobbing

Was treibt die Jugend von heute so um? Was begeistert sie? Was stresst sie? Was ist in? Was ist out? Erwachsene hatten zu allen Zeiten ihre liebe Not, die Freuden, Sorgen und Nöte der Teenager zu verstehen. Seit es das Internet und die Sozialen Medien gibt, klafft die Generationen-Schere noch ein ganzes Stück weiter auseinander. Beispielsweise ist der Umgang mit Cybermobbing für viele Lehrer ein Buch mit sieben Siegeln. Wie erfährt man rechtzeitig, dass ein Schüler digital gemobbt wird? Welche Cyber-Konflikte können die Jugendlichen untereinander klären? Wo sollte eine Lehrkraft einschreiten? Vor allem: Wie genau? Wer zeitgemäße Medienkompetenz vermitteln möchte, muss digital auf dem Laufenden bleiben. Spezialisierte Psychologen und Medienpädagogen zeigen in den LEHRER SMART CAMPS verschiedene Wege auf, den Jugendlichen auch in der digitalen Welt hilfreich zur Seite zu stehen. Und für ein gesundes Verhältnis zwischen Online- und Offline-Zeiten zu sorgen. Bewährte Konzentrations- und Achtsamkeitsübungen für den Unterricht runden das Programm ab. Natürlich ist die Digitalisierung in der Schulverwaltung auch ein wichtiges Thema für Lehrkräfte. Ein Schreckgespenst verbirgt sich derzeit hinter den fünf Buchstaben DSGVO.

Digitalisierung und neue DSGVO

Seit dem 25. Mai gilt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). So manche Schule hat aus Sorge vor eventuellen Rechtsverstößen die Schulwebsite zunächst einmal komplett vom Netz genommen. Auch fragen sich viele Lehrkräfte, wie sie mit sensiblen Schülerdaten ab jetzt umgehen müssen. Einfach alles wie früher ausdrucken und in Aktenordner heften, stellt weder eine mit Sicherheit rechtskonforme noch zukunftsweisende Lösung dar. Im LEHRER SMART CAMP bringen Live-Hacker und Medienbeauftragte Licht ins Dunkel. Vor der neuen DSGVO sollte man sich nicht verstecken, sondern das Thema lieber so schnell wie möglich angehen. Die Experten haben so manchen hilfreichen Tipp für einen rechtskonformen Schulalltag im Gepäck. Die Lehrkräfte können ganz konkrete Fragen aus ihrer Praxis stellen. Der Workshop-Charakter sorgt dafür, dass jeder einzelne hilfreiche Antworten und Lösungsvorschläge für seine ganz persönlichen Probleme erhält.

Workshops mit Trainern aus der digitalen Praxis

In einem Mix aus interaktiven Workshops und Vorträgen widmen sich Medien- und Datenschutz-Experten allen Fragen rund um die Digitalisierung an Schulen und den Unterricht von morgen. Trainiert wird immer das ganze Kollegium einer weiterführenden Schule. Idealer Termin für ein LEHRER SMART CAMP ist der Pädagogische Tag. Das Programm wird im Vorfeld individuell abgestimmt. Die Schule kann verschiedene Module wählen. Auch die Auswahl der Trainer entspricht den Interessenschwerpunkten des jeweiligen Kollegiums. Gemeinsam mit starken Partnern aus der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft bringt das Social Impact Start-up BG3000 diese neue Fortbildung kostenlos an Lehrer-Kollegien. Zu den Unterstützern zählen die Krankenkasse BARMER, die Konrad-Adenauer-Stiftung, das Land NRW sowie das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Seit 2014 treibt die BG3000 digitale Bildung in Deutschland voran. Für Schüler hat die Initiative bereits über 80 SMART CAMPS veranstaltet und rund 16.000 Jugendliche bundesweit inspiriert.

Sie möchten ein LEHER SMART CAMP an Ihre Schule holen? Melden Sie sich gerne unter 022890278421 oder richten eine E-Mail an info@bg3000.de. Detaillierte Infos finden Sie unter https://www.smart-camps.de.

Sorry, comments are closed for this post.