PISA-Studie zu Mobbing auch an deutschen Schulen

PISA-Studie zu Mobbing auch an deutschen Schulen (Cyber)Mobbing Für Lehrende Klassenraum & Schule

Nach neuen Untersuchungen wird in Deutschland jeder sechste 15-Jährige in der Schule schikaniert. Im Schnitt aller PISA-Länder leiden sogar etwa 20 Prozent der Jugendlichen unter körperlichen oder seelischen Misshandlungen durch Mitschüler. In Deutschland wird nach einer neuen Untersuchung fast jeder sechste 15-Jährige (15,7 Prozent) regelmäßig Opfer von Mobbing an seiner Schule. Das geht aus der veröffentlichten Sonderauswertung der PISA-Studie 2015 zum Wohlbefinden von Jugendlichen in aller Welt hervor. Fast jeder zehnte Schüler in Deutschland beklagte demnach, regelmäßig Ziel von Spott und Lästereien zu sein. Das ist kein Randphänomen. 2,3 Prozent der Befragten sprachen von körperlichen Misshandlungen in der Schule, sie würden herum geschubst und geschlagen. OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher fordert, Mobbing in Deutschland viel stärker zu thematisieren. Das Thema werde hier oft noch an den Rand gedrängt. Schleicher verlangt klare Ansagen: “Da hilft nur eine Null-Toleranz-Praxis, um deutlich zu machen, dass so etwas nicht akzeptiert wird.”Schleicher rät, alle Beteiligten an einen Tisch zu bringen – Schulleitungen, Lehrer, Eltern und Kinder. Man dürfe das Thema nicht allein Schulpsychologen und Sozialarbeitern überlassen. Bei der OECD-Sonderstudie wurden erstmals umfangreiche PISA-Daten zu Lernumfeld und Lernverhalten veröffentlicht. Der Report untersucht die Beziehung von Schülern zu Mitschülern, Lehrern und Eltern, außerdem Freizeitgestaltung und Zukunftswünsche.

Zum Download

Dein Kommentar

wissensschule.de ist ein Projekt von BEO-M. Alle Rechte vorbehalten.