Schülergenossenschaft Öko-E

Schülergenossenschaft Öko-E Aktuelles Bemerkenswert Für Lernende Gesamtschulen Schulporträts

Die Schülergenossenschaft Öko-E wurde am 09. März 2016 im Geburtsort von Friedrich Wilhelm Raiffeisen gegründet und hat drei Geschäftsfelder:

  1. Streuobstwiesenbetreuung und Apfelsaftverkauf,
  2. Betrieb des Internetportals eco-ferien.de für Anbieter von Ferienunterkünften mit ökologischem Anspruch und
  3. Vermittlung von Öko-Strom der Bürgerwerke eG aus Heidelberg.

Die Schülergenossen treffen sich donnerstags zur Dienstbesprechung und verteilen die anstehenden Aufgaben: Buchhaltung, E-Mails beantworten, Rechnungen schreiben, Marketingaktionen planen oder auch Äpfel ernten und zur Saftkelterei fahren. Den Apfelsaft, den sie im Tausch gegen die Äpfel erhalten,  verkaufen sie  auf dem Martinsmarkt in Windeck-Rosbach. Dabei werben die Schülerinnen und Schüler auch zugleich für den Kauf von Produkten nach Saison und aus der Region, damit Transportwege vermieden werden und so die Umwelt geschont wird. Auch Erholungssuchende können mit der Buchung eines der Ferienangebote auf dem Internetportal  www.eco-ferien.de einen Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten, denn in diesem Ferienportal nehmen die Schülergenossen der Öko-E nur Kunden auf, die ihre Übernachtungsangebote mit ökologischem Engagement betreiben, d. h. die Baumaterialien sind vorwiegend Holz, Lehm, Stroh oder andere Naturstoffe und die Energieversorgung stammt aus erneuerbaren Quellen. Mit dem Öko-Stromvertrieb für die Bürgerwerke eG bringen sie ihre Mitmenschen zum Nachdenken über die Braunkohletagebaue und die Schadstoffemissionen durch die Kohlekraftwerke sowie ihren möglichen Beitrag zum Klimaschutz und die Vermeidung von Atommüll.

Schülergenossenschaft Öko-E Aktuelles Bemerkenswert Für Lernende Gesamtschulen Schulporträts

Demokratie und Fairness lernen und leben die Schülerinnen und Schüler in ihren Generalversammlungen: Jedes Mitglied der Öko-E ist mit gleichem Stimmrecht an allen Entscheidungen, z. B. über Investitionen oder Verkaufsaktionen sowie Arbeitszeiten beteiligt. Arbeiten außerhalb der Schulzeit erledigen sie grundsätzlich freiwillig. Fair sind sie auch zu ihren Kunden: Die Kündigungsfrist bei den Bürgerwerken eG beträgt nur 30 Tage, für Kunden ihres Portals eco-ferien verzichten sievöllig auf Kündigungsfristen. Vor jeder Aktion wird eine gewissenhafte Kalkulation erstellt, denn natürlich wollen sie mit allen drei Geschäftsfeldern Gewinne erzielen. Diese Gewinne sollen wiederum in weitere Geschäftsfelder investiert werden: Nach den Sommerferien 2018 wollen sie an ihrer Schule einen Fair-Trade Kiosk betreiben und ein Schülercafé mit fair gehandelten Waren einrichten.

Am Ende eines jeden Geschäftsjahres werden eingetragene Schülergenossenschaften von einem Wirtschaftsprüfer des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen – geprüft. Bestandteil dieser Prüfung ist nicht nur die finanzielle Lage einer Schülergenossenschaft, sondern auch die Einhaltung der Statuten bzw. die Beachtung der Satzung und gesetzlicher Vorgaben. Unterstützung und Informationen erhalten die Mitglieder der Öko-E bei allen geschäftlichen Vorhaben von ihren beiden Patengenossenschaften, der Rosbacher Raiffeisenbank eG und der Energiegenossenschaft Maxwäll eG sowie von zwei Senior-Experten, die sie über den Senior-Experten-Service aus Bonn gefunden haben und die jede Woche für zwei Stunden in die Gesamtschule Windeck kommen, um die Schülergenossen in den Bereichen IT und Marketing professionell anzuleiten.    

Mehr erfahren!

Sorry, comments are closed for this post.

wissensschule.de ist ein Projekt von BEO-M. Alle Rechte vorbehalten.