Sozialversicherungsfachangestellter – mein Erfahrungsbericht

Cornelia Menichelli / pixelio.de
Cornelia Menichelli / pixelio.de

Im Oktober 2010 fing ich ein Jahrespraktikum bei der E.ON Betriebskrankenkasse in Essen an, um den Beruf des Sozialversicherungsfachangestellten näher kennenzulernen. Während meines Praktikums bei der E.ON BKK konnte ich viele neue Erfahrungen machen und meine Stärken und Schwächen feststellen. Durch das Praktikum habe ich festgestellt, dass mir der Umgang mit Menschen und Tätigkeiten mit der EDV gut liegt und gefällt.

Im August 2011 begann ich meine 2. Ausbildung bei der E.ON BKK. Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Eine Verkürzung der Ausbildung auf 2 1/2Jahre ist möglich, wenn die Noten der Klausuren stimmen. Die E.ON BKK ist ein sehr guter und gut organisierter Arbeitgeber. Bereits nach 3 Monaten im Betrieb durfte ich Arbeiten selber verrichten. Verantwortungsbewusstes Arbeiten wird hier reichlich gefördert.

Das Wissen über die Sozialversicherung wurde mir in der Betriebskrankenkasse und in der BKK Akademie in Rotenburg an der Fulda vermittelt. In der Akademie hatte ich immer Blockunterricht von zwei Wochen, leider auch samstags. Diese gingen jedoch immer schnell vorbei, da man in der Akademie auf Auszubildende aus verschiedenen Betriebskrankenkassen kennenlernt! Spaß ist somit vorprogrammiert!

Sozialgesetzbücher sind zwar schon ein wenig trocken, aber in der Praxis ist das halb so wild. Es gibt immer was zu tun. Außerdem gibt es mehrere Sachgebiete, wie z. B. Krankengeld, allgemeine Leistungen, Hilfsmittel, Zahnersatz, Versicherung und Beiträge…die Ausbildung ist somit sehr umfangreich. Gearbeitet wird sehr viel mit PC und Telefon. Kundenkontakte gibt es auch reichlich.

Für Jugendliche unter 18 Jahren gilt natürlich die Berufsschulpflicht. Die Berufsschule ist auch Blockweise.

So, ich hoffe ich konnte euch einen Einblick in meine Ausbildung geben; meine Kontaktadresse für etwaige Fragen lautet  Benjamin.Behlke@eon.com

Leave a reply