Unterschriftensammlung: Wirtschaft für alle!

Unterschriftensammlung: Wirtschaft für alle! Aktuelles Für Lernende Gesellschaftswissenschaften Schulfächer Wirtschaft wissensBlog
Foto: © gettyimages, Henk Badenhorst

„Ökonomische Aspekte des Alltags und der Politik müssen verpflichtend in der Schule behandelt werden – nicht als Wahlfach, nicht als Expertenwissen, sondern als lebensnotwendige Allgemeinbildung für alle Schüler in allen deutschen Bundesländern!“ Um dieser Forderung mehr Gewicht zu verleihen, haben die Ökonomen vom Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V. (bdvb) jetzt eine Online-Petition gestartet.

„Auch bei mir kam das große Erwachen erst nach dem Schulabschluss“, sagt Matthias Meyer-Schwarzenberger, Geschäftsführer des bdvb. „Irgendwann stellt man fest, dass elementare Kenntnisse fehlen, um die Rolle eines Mieters, Arbeitnehmers, Versicherungsnehmers oder auch nur die Verantwortung eines Wählers an der Urne wahrzunehmen. Wenn diese Erkenntnis einsetzt, ist es oft schon zu spät. Deswegen sollten vor allem auch Lehrer und Eltern für unsere Unterschriftensammlung werben.“

Gefordert wird die Einführung eines eigenständigen, an didaktischen Kriterien ausgerichteten Pflichtschulfachs, das auch Aspekte der Berufsorientierung einschließt – etwa so, wie es kürzlich in Baden-Württemberg umgesetzt wurde. bdvb-Präsident Herrmann erklärt: „Viele Gegner argumentieren, dass wirtschaftliche Themen in anderen Fächern behandelt werden sollten. Dahinter steht die berechtigte Forderung, dass wirtschaftliche Aspekte nicht isoliert vom sozialen Kontext betrachtet werden dürfen. Aber ohne ein Schulfach ‚Wirtschaft‘ wird dem Thema in der Ausbildung der Lehrer nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt. Gerade den Lehrern müssen wir das nötige Rüstzeug mitgeben, um wirtschaftliche Zusammenhänge so zu vermitteln, dass Schülerinnen und Schüler sich ihre Gedanken darüber machen können.“

Die Online-Petition ist bis zum 15.09.2017 unter www.bdvb.de/pflichtschulfach-wirtschaft zu erreichen. Die Unterzeichnung ist auch anonym möglich. Unterschriftenformulare (auch für Brief/Fax) und weitere Informationen unter:

Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V.
Tel. 0211 371022, info@bdvb.de

Über den bdvb: Der 1901 in Berlin gegründete unabhängige Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V. bietet Studierenden und Absolventen aller wirtschaftswissenschaftlichen Fächer eine Plattform zum Austausch, Networking-Möglichkeiten, Fortbildungsangebote, zahlreiche Mitgliedervorteile und eine politische Vertretung. Als anerkannter und größter Wirtschaftsakademikerverband unterstützt er die Diskussion über ökonomische Themen und fördert den Gedankenaustausch zwischen Wissenschaft und Praxis.

Dein Kommentar