Was bedeutet eigentlich Blockchain?

Unter einer Blockchain (=Blockkette) versteht man eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, die mittels kryptografischer Verfahren miteinander verkettet sind. Auf den ersten Blick ist eine Blockchain  jedoch nichts anderes als ein digitales Kontenbuch oder besser eine Datenbank. Die Blockchain bezeichnet eine neuartige Technologie, durch welche es möglich wird, jegliche Art von Information in einer öffentlich einsehbaren Datenbank zu speichern, zu verarbeiten, zu teilen und zu verwalten.

Das Konzept der Blockchain als verteiltes Datenbankmanagementsystem wurde erstmals 2008 von Satoshi Nakamoto im Bitcoin White Paper beschrieben. Darin wird zentralen Institutionen, wie Banken, Versicherungen oder Regierungen ein Vertrauensmissbrauch im Umgang mit monetären Werten vorgeworfen.

Halten wir also fest: Eine Blockchain ist eine verkettete Folge von Datenblöcken, die weiter fortgeschrieben wird. Sie wird nicht zentral sondern dezentral gespeichert. Durch kryptographische Verfahren wird sichergestellt, dass die Blockchain nicht nachträglich geändert werden kann. Die auf der Blockchain gespeicherten Daten sind von allen Beteiligten einsehbar.

Sorry, comments are closed for this post.