Fachkraft für Süßwarentechnik — mein Erfahrungsbericht

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Ein Wasserfall aus Schokolade, Eichhörnchen die Nüsse sortieren und eine Landschaft ganz aus Süßigkeiten – so kennt man das Innere einer Süßwarenfabrik aus dem Film „Charlie und die Schokoladenfabrik“. Doch jedem ist klar, dass es so etwas in Wirklichkeit nicht gibt. Dennoch hat die Welt der Süßigkeiten etwas magisches und verführerisches an sich.

Genau deswegen entschied ich mich 2009 für die Ausbildung als Fachkraft für Süßwarentechnik in der Fachrichtung Dauerbackwaren bei der Firma Mars in Viersen.  Da meine Stärken im Bereich Natuwissenschaften und Technik liegen war mir schnell klar, dass  eine Ausbildung in der Lebensmittelherstellung genau das richtige für mich ist. Denn die Arbeit macht einem doch umso mehr Spaß, wenn man eine Leidenschaft für das selber hergestellte Produkt hat.

Die Ausbildung als Fachkraft für Süßwarentechnik dauert 3 Jahre und kann auf 2 ½ Jahre verkürzt werden. Der schulische Teil findet im Blockunterricht an der ZDS ( Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft), in Solingen, statt. Pro Jahr gibt es 3 Blöcke a 4 Wochen. In Schulfächern wie „Technik – Schokolade“ , „Technik – Zuckerwaren“ und „Qualitätsmanagement“  bekommt man in Theorie und Praxis das Fachwissen beigebracht.

Während meiner Ausbildung habe ich alle Herstellungsrelevanten Abteilungen durchlaufen. Der Anfang bildeten die ersten Wochen im Wareneingang, in dem man das erste mal in Kontakt mit den Rohstoffen kam und diese in Hinsicht auf unsere Qualitätsansprüche kontrollierte. Danach durchlief ich die Produktionsbereiche unserer Twix-, Balisto-, und Celebrations- Produktionslinie. Dort lernte ich die Bedienung der Maschinen und Fehlerbeseitigungen kennen. Im letzten halben Jahr meiner Ausbildung bekam ich kleinere Projekte in den  kaufmännischen Bereichen Logistik, Arbeitssicherheit, Qualität und Engineering.

Nun liegt mein erfolgreicher Abschluss als Fachkraft für Süßwarentechnik bereits ein halbes Jahr zurück. Aktuell arbeite ich weiterhin bei Mars und habe keine Sekunde meine Entscheidung für diese Ausbildung bereut. Denn wieviele Menschen können schon behaupten, dass sie mit ihrer täglichen Arbeit Millionen von Menschen weltweit ein Lächeln ins Gesicht zaubern?

Dennis Nilgen – Fachkraft für Süßwarentechnik – Mars GmbH Viersen

Leave a reply