Ausbildung zum Bootsbauer — mein Erfahrungsbericht

Max macht eine Ausbildung zum Bootsbauer.
Max macht eine Ausbildung zum Bootsbauer.

Ich bin Max, 18 Jahre alt und befinde mich seit 2014 in der Ausbildung zum Bootsbauer der Fachrichtung Neu-, Aus-, Umbau.

Diesen Beruf wählte ich vor nun fast 2 Jahren ganz bewusst, da ich mich schon von Kindesbeinen mit Schiffen zu tun habe und mit ihnen quasi Aufgewachsen bin.

Die Ausbildung zum Bootsbauer dauert 3½ Jahre und geht in zwei Fachrichtungen.

Zum einen gibt es die Fachrichtung Neu-, Aus., Umbau hierbei kümmert sich der Bootsbauer um den Neu- und Ausbau von Yachten jeglicher Art sowie deren Instandhaltung und Reparatur.

Holz, Farbe, Handwerk, Design — das Tätigkeitsfeld des Bootsbauers ist vielfältig.
Holz, Farbe, Handwerk, Design — das Tätigkeitsfeld des Bootsbauers ist vielfältig.

Die andere Fachrichtung ist die des Technikers, dieser kümmert sich um alles was an Bord mit Technik zu tun hat, spricht zum einen er verlegt Kabelbäume für die verschiedensten Systeme an Bord von der einfachen Stromleitung für eine Lampe bis hin zur komplexen Netzwerken für den Datenaustausch der Instrumentensysteme an Bord. Und zum anderen kümmert er sich um die Motoren und baut diese ein und wartet sie.

Der Praktische Teil der Ausbildung findet im Betrieb satt dort werden mir Aufgeben wie zum Beispiel anschleifen des Lackes vom Holzteilen oder laminiere von Bauteilen aus GFK(Glasfaser verstärkter Kunststoff) wie zum Beispiel Duschwannen oder Plichten die ich zum Großteil eigenständig erledige.

Nach knapp drei Jahren ist die Ausbildung zum Bootsbauer abgeschlossen.
Nach knapp drei Jahren ist die Ausbildung zum Bootsbauer abgeschlossen.

Zur Ausbildung gehört natürlich auch der Schulische teil dieser findet blockweise statt.

Die Berufschule befindet sich in meinem Fall in Duisburg. Dort wird auf die Sachen näher eingegangen die in der Praxis im Betrieb zu kurz kommen wie zum Beispiel die Programierung von CNC Fräsen oder Holzverbindungen und ihre Herstellung da diese im Betrieb nicht in dem Ausmaß wie in der Schule behandelt werden.

Nach 2 Jahren findet dann die Abschlussprüfung Teil 1 statt welche an einem Tag staffinden und sowohl aus einen theoretischen als auch einen Praxisteil besteht. Im theoretischen Teil werden die Sachen abgefragt die in der Schule vermittelt worden sind,  im praktischenteil   werden dann Bauteile wie zum Beispiel ein Luckenrahmen oder ein Rundholz per Hand hergestellt.

Im Januar 2018 geht es dann nach 3 ½ Jahren Ausbildung an meine Abschlussprüfung.

Maximilian Dillmann, Email: maxidill@t-online.de Bootsbauer in Fachrichtung Neu-, Aus-, Umbau , Bootswerft Bicker.

Mehr zum Beruf

Leave a reply