Ausbildung zur Hauswirtschafterin – mein Erfahrungsbericht

IMAG1438_1Innerhalb meiner Ausbildung, in der Großküche des Seniorenzentrums St. Teresa -Caritas Bottrop, habe ich unter anderem einige interne sowie externe Praktika absolviert, bei Festen und Feiern mitgewirkt und die Möglichkeit bekommen, an externen Infoveranstaltungen für Azubis teil zu nehmen.

Ich durfte die Arbeitsbereiche unserer hauswirtschaftlichen Mitarbeiter(inne)n auf verschiedenen Wohnbereichen, sowie in der Waschküche und Cafeteria unseres Betriebes kennenlernen. Außerdem bekam ich die Möglichkeit innerhalb eines Praktikums die Großküche und die Mitarbeiter des Seniorenzentrums St. Hedwig – Caritas Bottrop näher kennen zu lernen. Auch im Seniorenzentrum St. Johannes –Caritas Bottrop durfte ich Einblicke aus einem Konzept der Hausgemeinschaft sammeln.

20160929_162538
Zu jedem gelungenen Candle-Light-Dinner für unsere Bewohner, zählt auch eine exklusive Dekoration.

In der Ausbildung habe ich sehr viele Menschen kennen gelernt und viele verschiedene Dinge über das Leben einiger erfahren. Das hat mir gezeigt, keine Vorurteile anderen Menschen gegenüber zu haben, die ich nicht näher kenne.

Für die Ausbildung sollte man

  • lernbereit
  • leistungsbereit
  • belastbar
  • pflichtbewusst
  • verantwortungsbewusst
  • zuverlässig
  • ehrlich
  • vertrauenswürdig
  • begeisterungsfähig
  • zielstrebig
  • organisationsfähig
  • initiativ
  • verständnisvoll
  • kontaktfreudig
  • gründlich
  • kreativ
  • teamfähig
  • kommunikationsfähig
  • hilfsbereit unf
  • höflich

sein.

Mit dieser Mocca-Sahne-Torte konnten wir einer unserer Bewohnerinnen eine Freude zu ihrem Geburtstag machen.
Mit dieser Mocca-Sahne-Torte konnten wir einer unserer Bewohnerinnen eine Freude zu ihrem Geburtstag machen.

Die Ausbildung zur Hauswirtschafterin hat mein Leben und vor allem meine Einstellung, zum Leben absolut positiv verändert!
Bezüglich der Umwelt und dem Umgang mit:

  • Menschen,
  • Lebensmitteln,
  • Textilien,
  • Gesundheitund vielem mehr…

Nach meiner Ausbildung wurde ich übernommen und habe mich entschieden, dass ich mich noch weiter entwickeln möchte.
Darum besuche ich jetzt die Fachschule (Paul-Spiegel-Berufskolleg Dorsten) für Ernährungs- und Versorgungsmanagement (Teilzeitform über 3 Jahre) mit dem Ziel:Berufsabschluss „staatl. geprüft/e/r Wirtschafter/in und Vorbereitung auf die Meisterprüfung.

Sorry, comments are closed for this post.