Erneuerbare Energien und Umweltschutz: Das Studium der Energie- und Gebäudetechnik

Sowohl bei der Planung von neuen modernen Gebäuden und technischen Anlagen als auch bei der Sanierung und Optimierung bestehender Gebäude sind unsere Absolvent/-innen die Profis für die Technik in der Gebäudehülle. Dabei bedeutet für uns der Begriff „Versorgung“ die Bereitstellung aller erforderlicher Energien und Medien für die Heizungs-, Klima- und Kältetechnik sowie für die Gas-, Sanitär- und Wassertechnik. Auch die Entsorgung von Medien fällt in ihren Aufgabenbereich.

Neben der Effizienzsteigerung und der rationellen Energieverwendung spielt auch der Einsatz neuer, alternativer Energien eine bedeutende Rolle. Die weitere Entwicklung und der Einsatz moderner Techniken rund um die erneuerbaren Energien, wie z.B. Solarthermie, Fotovoltaik, Geothermie, Blockheizkraftwerke, Wärmerückgewinnungsanlagen und Wärmepumpen bestimmen das Berufsfeld in der Planung und Ausführung  von versorgungstechnischen Anlagen. Dabei reichen die technischen Objekte vom Einfamilienhaus bis zum großen Industriebetrieb. Zentrale Anliegen sind neben der Reduzierung von Betriebskosten auch die Vermeidung von Emissionen und die Erhöhung der Nutzungsqualität und Behaglichkeit. Die Energie- und Gebäudetechnik hat einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert erlangt, der aufgrund der umweltpolitischen Bedeutung auch weiterhin steigen wird.

Zu den Studieninhalten gehören:

  • Mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen (z.B. Mathematik, Physik, Chemie)
  • Grundlagen in Kommunikation/wiss. Arbeiten, Recht, Wirtschaft und Management
  • Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen (z.B. Konstruktion, Werkstoffe und Baukunde, Elektrotechnik)
  • Ingenieurwissenschaftliche Anwendungen I (z.B. angewandte Thermodynamik, Energie- und Kältetechnik, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Siedlungswasserwirtschaft, Bauteile thermischer Anlagen)
  • Ingenieurwissenschaftliche Anwendungen II (z.B. Gebäudeleittechnik, Gebäudeautomation, regenerative Energietechnik,Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Gastechnik) mit den zur Auswahl stehenden Wahlpflichtbereichen:a) Technische Gebäudeausrüstung oder b) Energie- und Wasserversorgung.

Verzahnung von Theorie und Praxis:
Grundsätzlich werden zahlreiche Vorlesungen von Laboren begleitet, so dass Sie Gelegenheit haben, das Erlernte sofort praktisch umzusetzen. Im Studium sind außerdem Praktika, Projektarbeiten und Vertiefungsprojekte durchzuführen. Es endet mit einer Bachelorarbeit.

Kurzinfo bezüglich Bewerbung und Regelstudienzeit:

  • Studienplatzbewerbung: Online-Bewerbung bis zum 15.01. bzw. 15.07. eines Jahres. Manchmal wird eine Nachfrist veröffentlicht.
  • Zulassungsbeschränkung: Nein. Es gibt keinen Numerus Clausus.
  • Studiendauer: 7 Semester.
  • Studienbeginn: Zum Sommer- und Wintersemester.

Beruflichen Perspektiven und Arbeitsgebiete unserer Absolvent/-innen:

  • Ingenieur- und Architekturbüros, Planungsbüros für technische Gebäudeausstattung oder Energie-, Sanitär- und Lüftungstechnik
  • Ausführende Firmen der technischen Gebäudeausrüstung, Fachbauleitung
  • Private und kommunale Beratungsfirmen und Dienstleister, kommunale und staatliche Bauaufsichtsbehörden
  • Anlagenbauer und Hersteller von Heizkesseln, Wärmepumpen uvm.
  • Komponenten- und Systemhersteller der Heizungs-, Lüftungs-, Klima, Elektro- und Regelungstechnik
  • Versorgungsunternehmen, Energiedienstleister, Immobilienverwaltungen und Facilitymanagement

Zum Studiengang

Video ansehen

Ansprechpartner/Kontaktstelle

Dipl.-Päd. Katrin Peukert
Referentin des Dekanats
Fakultät Versorgungstechnik

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
– Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel
Salzdahlumer Str. 46/48
38302 Wolfenbüttel
Tel: +49 (0)5331 939-39010
Email: k.peukert@ostfalia.de

www.ostfalia.de/v
www.facebook.com/Ostfalia.Fakultaet.Versorgungstechnik

Sorry, comments are closed for this post.