Fachkräfte für Speiseeis

Fachkräfte für Speiseeis Ausbildung Berufsbilder Handwerk Lebensmittel
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

In Deutschland gibt es rund 9.000 Eisdielen, etwa 3.300 von ihnen produzieren ihr Eis selbst. Dank moderner Technik ist die Herstellung einerseits einfach, auf der anderen Seite zwingt die Konkurrenz zu qualitativer Abgrenzung. Deshalb war es seit langem ein Anliegen des Verbandes der italienischen Speiseeishersteller in Deutschland, Uniteis, die Weitergabe ihrer handwerklichen Tradition in einer Ausbildungsordnung festzuschreiben. Eishersteller war in Deutschland lange kein Ausbildungsberuf; in der Regel weihte einfach eine Generation die nächste in die Kunst ein, Eis zu machen. Erst seit dem Jahr 2008 gibt es eine Ausbildung, die nun zum 01. August 2014 zum ersten Mal modernisiert wird. Künftig sollen junge Menschen sowohl für die Eisherstellung als auch für die Gastronomie fit gemacht werden. Die Ausbildung dauert deswegen in Zukunft drei statt wie bisher zwei Jahre. Auch die Berufsbezeichnung ändert sich: Ab August 2014 heißen die ehemaligen Speiseeishersteller Fachkräfte für Speiseeis. Auch das Spektrum der Tätigkeiten wird sich zum 01.08. ändern. Auszubildende befassen sich nicht mehr nur damit, wie Eis hergestellt wird sondern ihnen wird auch beigebracht, wie man kleine Gerichte oder Getränke wie z.B. Espresso oder Cappuccino zubereitet.

Mehr erfahren!

Zum Video-Berufsbild

Dein Kommentar