Fahrzeuginnenausstatter/innen – was machen die eigentlich?

Fahrzeuginnenausstatter/innen fertigen Fahrzeugsitze, Türen sowie Seitenbekleidungen und Fahrzeughimmel für Pkws, LKWs, Busse, Eisen- und Straßenbahnwaggons sowie Flugzeuge und Schiffe. Sie verlegen Fußbodenbeläge und dichten Fahrzeugtüren und ‑fenster ab. Hierfür schneiden sie Stoffe, Kunststoffe, Leder und Polstermaterialien zu und fügen sie durch Nähen oder Kleben zusammen, beziehen Armstützen oder Sitzpolster und bringen die Erzeugnisse in den Fahrzeugen an. Beispielsweise kleben sie Fahrzeughimmel bzw. ‑teppiche ein oder montieren Fahrzeugsitze. Sie stellen außerdem Verdecke für Cabriolets her und montieren sie. Bei Bedarf installieren sie auch elektrische und hydraulische Leitungen. Die selbstständige Bearbeitung der verschiedensten Materialien gehört also ebenso zum täglichen Handwerkszeug wie der fachgerechte Umgang mit den unterschiedlichsten Spezialwerkzeugen. In der Regel arbeiten Fahrzeuginnenausstatter im Auftrag von Autohäusern oder Herstellern anderer Flug- und Fahrzeuge im Rahmen der Massenfertigung nach klaren Designvorgaben.

Der Weg in den Beruf des Fahrzeuginnenausstatters führt über eine duale Ausbildung. Das heißt, sie wird abwechselnd im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule abgewickelt. Die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre. Formale Zugangsbedingungen für Fahrzeuginnenausstatter/innen gibt es nicht. In der Regel entscheiden sich jedoch Arbeitgeber eher für Anwärter/innen, die mindestens Mittlere Reife oder aber das Abitur in der Tasche haben. Die Ausbildung zum/zur Fahrzeuginnenausstatter/in beinhaltet zwei Prüfungen. Die Zwischenprüfung erfolgt nach zwei Jahren. Die Abschlussprüfung steht am Ende des dritten Lehrjahres an.

Fahrzeuginnenausstatter/innen finden bei den folgenden Arbeitgebern eine Anstellung: 

  • Fahrzeugindustrie
  • Flugzeugbau
  • Eisenbahnbau
  • Schiffbau
  • Fahrzeugpolstereien 
  • Autosattlereien

Wenn Du Dich für diesen Ausbildungsberuf interessierst, solltest Du folgende Eigenschaften mitbringen:

  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination
  • Sorgfalt und Konzentration
  • Handwerkliches Geschick
  • Technisches Verständnis

Zum Video-Berufsbild

Sorry, comments are closed for this post.