Seit dem 10. Februar in neuem Design! Lesen Sie unsere Ankündigung. Wir freuen uns über Ihr Feedback!

HNO-Audiologieassistent/in - was machen die eigentlich?

5. Februar 2020

HNO-Audiologieassistenten und ‑assistentinnen unterstützen die behandelnden Hals-, Nasen-, Ohrenärzte und ‑ärztinnen bei der Untersuchung, Diagnose und Behandlung von Patienten mit Hörschäden oder Stimm- und Sprachstörungen. Als HNO-Audiologieassistent/in übernimmst du Funktionsprüfungen auf dem Fachgebiet der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Neben Hör- und Gleichgewichtsprüfungen führst du auch Prüfungen des Geruchs- und Geschmackssinns, der Ventilationsfunktion der oberen Luftwege, der Stimmfunktion oder der Funktion von Hirnnerven durch. Als HNO-Audiologieassistenz arbeitest du hauptsächlich in Hals-, Nasen- und Ohrenabteilungen von Krankenhäusern sowie in Facharztpraxen für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde. Darüber hinaus findest du Beschäftigungsmöglichkeiten in der medizinischen Forschung oder bei Gesundheitsämtern. Die Ausbildung dauert in Vollzeit zwischen 2 und 3 Jahre.

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. In der Regel wird ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt. Darüber hinaus werden für den Zugang zur Ausbildung z.B. ein Mindestalter von 18 Jahren sowie ein normales Hörvermögen, gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit und technisches Verständnis gefordert.

Wenn du dich für dieses Berufsbild interessierst, solltest du folgende Eigenschaften mitbringen:

  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination
  • Sorgfalt
  • Einfühlungsvermögen
  • Psychische Stabilität
  • Verschwiegenheit

Mehr erfahren!

Veröffentlicht am 5. Februar 2020

Nichts mehr verpassen!

Einfach für unseren Newsletter anmelden!
Jetzt anmelden!
Wer sollte diesen Beitrag nicht verpassen?
Jetzt teilen via

Wie sagte schon Bacon: „Wissen ist Macht!“
*Francis Bacon, 1561 - 1625, Philosoph & Jurist
 

neu aus dem Blog

Zu unseren Partnern gehören

rocketmagnifiercrossmenu